+
Ursula von der Leyen

"Riesenschritt voran"

Von der Leyen sieht bei Frauenquote Erfolg

Berlin - Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat die Ablehnung der rot-grünen Initiative für die Frauenquote im Bundestag als Erfolg gewertet.

Zum ersten Mal habe sich die CDU als größte deutsche Volkspartei im Parlament für eine feste Quote für Aufsichtsräte ausgesprochen - und zwar von 30 Prozent in sieben Jahren. „Das ist ein Riesenschritt voran“, sagte die Ministerin Ursula von der Leyen am Donnerstagabend in der ZDF-Talkshow „Maybrit Illner“. „Ich finde es schon fantastisch, dass die Union etwas, das sie auf einem Parteitag vor einem halben Jahr vage festgelegt hat, mit sehr viel Tempo jetzt nach vorne bringt.“

Von der Leyen zeigte sich überzeugt, dass diese Quotenregelung nach einem möglichen Wahlsieg von Schwarz-Gelb im Herbst auch mit der FDP vereinbart werden kann. Denn nun sei klar, dass das Thema für die Union ein wichtiges Anliegen sei, dass sie in Koalitionsverhandlungen vertreten werde. Sie sei optimistisch, mit den Liberalen in solchen Verhandlungen zu einer Lösung zu kommen. Die FDP lehnt eine Frauenquote strikt ab und hat schon angekündigt, diese bei einer Neuauflage der Koalition nach der Bundestagswahl zu verhindern.

Die Bundesregierung: Merkel und ihre Minister

Die Bundesregierung: Merkel und ihre Minister

CDU/CSU und FDP hatten im Bundestag fast geschlossen eine rot- grüne Initiative abgeblockt, den Frauenanteil in Aufsichtsräten bis 2018 auf wenigstens 20 Prozent zu erhöhen. Unions-Fraktionschef Volker Kauder (CDU) sicherte den Befürwortern einer Frauenquote in seiner Partei stattdessen einen eigenen Gesetzentwurf unmittelbar nach der Bundestagswahl zu. Wenn es bis 2020 nicht gelinge, den Frauenanteil auf 30 Prozent zu steigern, werde ein Gesetz greifen. Das Vorhaben soll in das Wahlprogramm.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schlechtester Wert seit 20 Jahren: Umfrage-Schock für die CSU
Nach der Asyldebatte und dem internen Hickhack erhält die CSU ein verheerendes Zwischenzeugnis. Nur noch 38 Prozent in Bayerns wichtigster Umfrage – Markus Söder …
Schlechtester Wert seit 20 Jahren: Umfrage-Schock für die CSU
Historisches Tief: CSU stürzt auf 38 Prozent ab
München (dpa) - Drei Monate vor der Landtagswahl in Bayern ist die CSU in einer Umfrage weiterhin weit von der absoluten Mehrheit entfernt.
Historisches Tief: CSU stürzt auf 38 Prozent ab
Bamf will unrechtmäßig abgeschobenen Asylbewerber zurückholen
Im Asylstreit übt Kardinal Marx Kritik an Markus Söder und Horst Seehofer. Derweil will das Bamf einen wohl unrechtmäßig abgeschobenen afghanischen Asylbewerber nach …
Bamf will unrechtmäßig abgeschobenen Asylbewerber zurückholen
Maghreb-Staaten und Georgien bald "sichere Herkunftsstaaten"
Die große Koalition will die Asylverfahren für Schutzsuchende aus Georgien und den Maghreb-Staaten verkürzen. Auch die FDP ist dafür. Das Vorhaben könnte aber erneut am …
Maghreb-Staaten und Georgien bald "sichere Herkunftsstaaten"

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.