+
Frauke Petry sieht die AfD nach der Vorstandswahl vom Wochenende ganz und gar in der Hand des Rechtsaußen Björn Höcke. 

Scharfer Angriff von ehemaliger Parteichefin

Petry sieht AfD nach Vorstandswahl in Höckes Hand

Die frühere AfD-Vorsitzende Frauke Petry sieht die Partei nach den Vorstandswahlen fest in der Hand des rechtsnationalen Flügels um den Thüringer Landeschef Björn Höcke. Die neuen AfD-Vorsitzenden bezeichnete Petry als „Marionetten“ Höckes.

Berlin - „Jetzt vollzieht sich, was Björn Hörn schon immer angestrebt hat - mit Gauland eine zweite Marionette als Vorsitzenden zu haben“, sagte sie der „Bild“-Zeitung. Der Parteitag in Hannover hatte am Samstag Bundestagsfraktionschef Alexander Gauland neben Jörg Meuthen an die Doppelspitze gewählt. „Die AfD ist seit diesem Parteitag für alle sichtbar vom Flügel geführt. Denn Meuthen und Gauland sind beide Höckes Leute“, sagte Petry.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thüringen-Krise schwelt weiter: Wichtiger Punkt bleibt strittig - „werden die Menschen nicht akzeptieren“
In Thüringen regiert seit mehr als zwei Wochen ein geschäftsführender Ministerpräsident - ohne Minister und ohne Stellvertreter. Über eine Lösung der Regierungskrise …
Thüringen-Krise schwelt weiter: Wichtiger Punkt bleibt strittig - „werden die Menschen nicht akzeptieren“
Medien: Moskau will wieder Trumps Wahlsieg sichern
Russland will die US-Präsidentschaftswahlen hintertreiben und Donald Trump zum Sieg verhelfen - dieser Vorwurf ist nicht neu. Er kursierte schon 2016 und wird jetzt, vor …
Medien: Moskau will wieder Trumps Wahlsieg sichern
„Schießerei vor meiner Tür“: Erschütternde Videos von Anwohnern kursieren im Netz
Am späten Mittwochabend fielen in Hanau Schüsse in zwei Shisha-Bars. Im Internet kursieren nach der Horrornacht Videos, die erschreckende Szenen von den Tatorten zeigen. 
„Schießerei vor meiner Tür“: Erschütternde Videos von Anwohnern kursieren im Netz
Rundfunkbeitrag soll deutlich steigen: So viel muss wohl jeder mehr bezahlen
Der Rundfunkbeitrag soll 2021 steigen. Das geht aus einer Empfehlung der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten hervor.
Rundfunkbeitrag soll deutlich steigen: So viel muss wohl jeder mehr bezahlen

Kommentare