+
Erzbischof Burger wies darauf hin, dass "wir im reichen Deutschland bisher nicht einmal 0,5 Prozent der Menschen aufnehmen, die weltweit auf der Flucht sind". Foto: Fredrik von Erichsen

Freiburger Erzbischof ruft zu Hilfe für Flüchtlinge auf

Freiburg (dpa) - Der Freiburger Erzbischof Stephan Burger hat zu mehr Engagement für Flüchtlinge aufgerufen. Deutschland stehe als wohlhabendes Land in der Pflicht, sagte er in Freiburg der Deutschen Presse-Agentur.

"Zumal wir im reichen Deutschland bisher nicht einmal 0,5 Prozent der Menschen aufnehmen, die weltweit auf der Flucht sind." In anderen Ländern machten Flüchtlinge inzwischen mehr als 20 Prozent der Bevölkerung aus. Burger ist in der katholischen Deutschen Bischofskonferenz verantwortlich für das Hilfswerk Misereor mit Sitz in Aachen und damit auch für die Flüchtlingspolitik.

"Wir stehen als Völkergemeinschaft in einer großen Solidaritätsverpflichtung", sagte er. Hilfe für Flüchtlinge sei ein Gebot der christlichen Nächstenliebe. "Und es macht unsere menschliche, humane Gesellschaft aus, Menschen in Not Hilfe zu bieten und eine Solidargemeinschaft zu sein."

Zudem müsse es eine nachhaltige Entwicklungspolitik in den Krisen- und Armutsgebieten geben. "Hilfe für Flüchtlinge hier bei uns ist richtig und wichtig. Aber die Ursachen von Flucht und Vertreibung können wir nicht an der eigenen Haustüre lösen." Unter anderem die kirchlichen Hilfswerke seien gefordert, die Probleme an der Wurzel anzugehen. Dabei seien sie dringend auf Spenden angewiesen. Der Appell zu helfen gelte vor allem jetzt vor Weihnachten.

Erzbistum Freiburg

Misereor

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grenze zu Mexiko: US-Behörden trennen Eltern von Kindern
An der US-Grenze zu Mexiko spielen sich menschliche Dramen ab. US-Behörden trennen Kinder von ihren Eltern beim illegalen Grenzübertritt. Bereits 11.432 Kinder leben in …
Grenze zu Mexiko: US-Behörden trennen Eltern von Kindern
Umfrage-Hammer: Das wollen Bayerns Bürger im Asylstreit
Der Streit um die Richtung in der Asylpolitik zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer eskaliert. Bevor beide mittags ihre Statements verkünden, haben die Bürger …
Umfrage-Hammer: Das wollen Bayerns Bürger im Asylstreit
Verletzte und Festnahmen nach Demonstrationen in Skopje
Der Streit zwischen Athen und Skopje um den Staatsnamen Mazedonien oder Nord-Mazedonien lässt sich auf höchster Ebene leicht lösen. Doch Nationalisten auf beiden Seiten …
Verletzte und Festnahmen nach Demonstrationen in Skopje
Asylstreit mit Merkel: Neue Details zu Seehofers Masterplan überraschen - CSU nennt jetzt neuen Zeitplan
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Der Bruch droht an diesem Montag. Alle Entwicklungen rund um den Streit zwischen CDU und CSU im …
Asylstreit mit Merkel: Neue Details zu Seehofers Masterplan überraschen - CSU nennt jetzt neuen Zeitplan

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.