+
Martin Horn ist neuer Oberbürgermeister in Freiburg.

Er löst grünen Amtsinhaber ab

Auf Wahlparty: Attacke auf Freiburgs neuen Oberbürgermeister

  • schließen

Der neue Freiburger Oberbürgermeister Martin Horn (parteilos) ist kurz nach seinem Wahlsieg angegriffen und verletzt worden.

Freiburg - Der 33-Jährige wurde bei seiner Wahlparty am Sonntagabend attackiert, wie ein Sprecher der Polizei in Freiburg bestätigte. Ein Tatverdächtiger sei vorläufig festgenommen worden. Hintergründe der Tat seien noch nicht bekannt. Horn habe vom Rettungsdienst behandelt werden müssen, es handele sich um leichte Verletzungen.

Laut Angaben der Badischen Zeitung hat ein 54-jähriger Mann aus dem Markgräflerland Horn mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Dabei sei Horn ein Zahn ausgeschlagen und eine Wunde unter dem Auge zugefügt worden. Nach Angaben eines Wahlkampf-Unterstützers Horns leide der Angreifer unter psychischen Problemen und habe am Wahlabend verwirrt gewirkt.

Horn hatte bei der Oberbürgermeisterwahl am Sonntag gesiegt und wird zum 1. Juli Nachfolger des Grünen-Politikers Dieter Salomon. Der scheidende Amtsträger sagte: "Ich wünsche Martin Horn gute Besserung. Es ist schlimm, dass in unserer Stadt so etwas passiert."

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erste Abstimmung über Trumps Richterkandidaten am Freitag
Zwei Frauen werfen ihm sexuelle Übergriffe vor: An dem Fall Brett Kavanaugh hat sich ein heftiger Streit zwischen Republikanern und Demokraten entzündet.
Erste Abstimmung über Trumps Richterkandidaten am Freitag
Erdogan-Besuch: Wallraff warnt Merkel und Co. vor dem „Fast-Diktator“
Deutsche Politiker sagen reihenweise das geplante Staatsbankett für den türkischen Präsidenten Erdogan ab. Der News-Ticker.
Erdogan-Besuch: Wallraff warnt Merkel und Co. vor dem „Fast-Diktator“
Trump kritisiert Deutschland mit einem Satz - die Maas-Reaktion spricht Bände
Bei der UN-Vollversammlung hielt auch Donald Trump seine Rede. Erst sorgt er für Gelächter, dann kritisiert er Deutschland. Der News-Ticker.
Trump kritisiert Deutschland mit einem Satz - die Maas-Reaktion spricht Bände
Scholz zieht rote Linie: Konzerne sollen Diesel-Umrüstungen zahlen
Der Vizekanzler und Finanzminister stellt sich in der Frage der Finanzierung von Nachrüstungen von Dieselautos auf die Seite der Bürger. Er sieht die Industrie in der …
Scholz zieht rote Linie: Konzerne sollen Diesel-Umrüstungen zahlen

Kommentare