Gürtel-Attacke gegen Kippa-Träger: Täter schuldig gesprochen

Gürtel-Attacke gegen Kippa-Träger: Täter schuldig gesprochen
+
Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger

Flüchtlingszahlen

Aiwanger fordert "Vermeidungspolitik"

Kaufbeuren - Hubert Aiwanger, Chef der Freien Wähler, fordert eine "Flüchtlingsvermeidungspolitik" der Bundesregierung. Die solle sich zum Ziel setzen, die Zahl der jährlich nach Deutschland kommenden Flüchtlinge auf unter 100.000 zu begrenzen.

Das sagte Aiwanger am Mittwoch vor Beginn einer Klausurtagung der Freien Wähler in Kaufbeuren.  „Die Erfahrung der vergangenen Jahre zeigt: Immer wenn die Zahl der Asylbewerber über 100 000 hinausgeht, führt das zu Spannungen und Unterbringungsproblemen“, so Aiwanger.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gürtel-Attacke gegen Kippa-Träger: Täter schuldig gesprochen
Nach der Attacke gegen einen Kippa tragenden Israeli in Berlin ist ein 19-Jähriger schuldig gesprochen worden.
Gürtel-Attacke gegen Kippa-Träger: Täter schuldig gesprochen
Arrest nach Schlägen gegen Kippa-Träger in Berlin
Berlin (dpa) - Nach der Gürtel-Attacke gegen einen Kippa tragenden Israeli in Berlin ist ein 19-Jähriger wegen Beleidigung und gefährlicher Körperverletzung schuldig …
Arrest nach Schlägen gegen Kippa-Träger in Berlin
Nach EU-Sondertreffen zu Asylpolitik: CDU lässt sich nicht einschüchtern
Beim EU-Sondertreffen zur Asylpolitik sind die Staats- und Regierungschefs von 16 EU-Ländern zu keinem Ergebnis gekommen. Die CDU lässt sich trotz des Drucks nicht …
Nach EU-Sondertreffen zu Asylpolitik: CDU lässt sich nicht einschüchtern
Eritreer (20) verletzt Notärztin schwer: Herrmann fordert „harte Strafe“
Ein junger Geflüchteter aus Eritrea griff vier Menschen in Ottobrunn an. Einer Notärztin wurden mehrere Zähne ausgeschlagen. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann …
Eritreer (20) verletzt Notärztin schwer: Herrmann fordert „harte Strafe“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.