Zuschüsse in fünfstelliger Höhe

Freistaat Bayern unterstützt Schmuddel-Portal finanziell

München - Laptop und Lederhose einmal anders: Der Freistaat Bayern soll eine ganz und gar nicht jugendfreie Schmuddel-Seite im Internet großzügig unterstützt haben.

Laut Recherchen des Bayerischen Rundfunks bekam die Porno-Plattform Zuschüsse in fünfstelliger Höhe, und zwar im Rahmen eines Programms für die Förderung von Unternehmen. Wie der BR berichtet, hat das bayerische Wirtschaftsministerium dies auf Anfrage bestätigt. 

Die Bayern Innovativ GmbH vergibt im Auftrag des Wirtschaftsministeriums so genannte Innovationsgutscheine. Ein solcher wurde offenbar benutzt, um das Porno-Portal aufzubauen.

Auf die Auswahl der Empfänger habe das Ministerium aber keinen Einfluss, sagte eine Sprecherin des Ministeriums am Donnerstag in München. Die Bayern Innovativ entscheide eigenständig darüber, an wen sie die Gutscheine vergebe.

Der Gutschein ist auf der Internetseite der Erotikplattform veröffentlicht. Demnach bekam das Startup den Zuschuss im November 2012 für das Projekt „Online An- und Verkaufsplattform für Privatkunden von Erotikfilmen ab 18“.  

Wie es zu der Förderung kam, war am Donnerstag zunächst unklar. Der genaue Gegenstand des Unternehmens könne nur dann Grund für eine Ablehnung der sein, wenn er gegen gesetzliche Vorschriften verstoße, dies sei hier nicht der Fall, so das Ministerium. 

Ein bisschen peinlich ist die Sache dennoch. Die wirtschaftspolitische Sprecherin der SPD im Landtag, Annette Karl, zweifelte gegenüber dem BR die Vergabekriterien an. Die Gutscheine seien gedacht, Unternehmensgründungen und Handwerksbetriebe zu unterstützen, nicht die Verbreitung von Pornografie.

       

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nordkorea wertet Trump-Worte als "Kriegserklärung"
Zuletzt wurde der Krieg der Worte zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un immer schärfer. Inzwischen erkennt Nordkoreas …
Nordkorea wertet Trump-Worte als "Kriegserklärung"
Seehofer fordert: Erst die Obergrenze - dann die Koalition
Die ganz großen Drohungen hat Horst Seehofer wieder eingepackt - aber der CSU-Chef will erst über Koalitionen sprechen, wenn es eine Lösung in Sachen Obergrenze gibt.
Seehofer fordert: Erst die Obergrenze - dann die Koalition
AfD: Co-Chef droht Petry mit Parteiausschluss
Der Neustart läuft für den Bundestag am Montag holprig. Während sich die CSU an die Obergrenze klammert, droht bei der AfD der nächste prominente Partei-Ausschluss. Alle …
AfD: Co-Chef droht Petry mit Parteiausschluss
CSU-Chef Seehofer setzt auf Attacke
Am Tag nach dem historischen Stimmverlust bei der Bundestagswahl scheint über der CSU-Zentrale die Sonne. Im Parteivorstand kommt das aber nicht an, dort läuft die Suche …
CSU-Chef Seehofer setzt auf Attacke

Kommentare