US-Comedy-Legende Jerry Lewis ist tot

US-Comedy-Legende Jerry Lewis ist tot
+
Der NSU-Prozess war am Mittwoch nach einem Monat Sommerpause fortgesetzt worden. Foto: Martin Schutt/Illustration

Zeuge im NSU-Prozess meldet sich krank

München (dpa) - Der einzige Zeuge, der heute im NSU-Prozess aussagen sollte, hat sich krankgemeldet. Das gab der Vorsitzende Richter Manfred Götzl zu Verhandlungsbeginn bekannt. Stattdessen plant das Gericht, mehrere Dokumente aus der Prozessakte zu verlesen, um sie als Beweismittel bewerten zu können. 

Der NSU-Prozess war am Mittwoch nach einem Monat Sommerpause fortgesetzt worden. In der kommende Woche legt das Oberlandesgericht eine weitere Pause ein. Regulär geht das Verfahren am 15. September weiter. Das Gericht hat für die dann folgenden Monate wieder drei Termine pro Woche angesetzt.

Hauptangeklagte ist Beate Zschäpe. Die Bundesanwaltschaft wirft ihr Mittäterschaft an den zehn Morden des "Nationalsozialistischen Untergrunds" vor.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trotz angespannter Lage: USA und Südkorea beginnen gemeinsames Militärmanöver
Inmitten schwerer Spannungen mit Nordkorea starten die USA am Montag ihr jährliches gemeinsames Militärmanöver mit dem Verbündeten Südkorea.
Trotz angespannter Lage: USA und Südkorea beginnen gemeinsames Militärmanöver
Es wird einsam um ihn: Trumps verzweifelter Befreiungsschlag
Donald Trump scheint sich mehr und mehr zu isolieren. Der Abschied von Chefberater Stephen Bannon könnte der Anfang vom Ende für den US-Präsidenten sein. 
Es wird einsam um ihn: Trumps verzweifelter Befreiungsschlag
Italien verstärkt nach Anschlägen Schutz von Sehenswürdigkeiten
Nach den Anschlägen in Katalonien werden in Italien die Schutzmaßnahmen für Fußgängerzonen, Kunstschätze und berühmte Bauwerke verstärkt.
Italien verstärkt nach Anschlägen Schutz von Sehenswürdigkeiten
Seehofer: Obergrenze nicht ausdrücklich Koalitionsbedingung
Die Obergrenze für Flüchtlinge war ein Dauerbrenner der CSU. Parteichef Seehofer hatte sie sogar zur Bedingung für einen Koalitionsvertrag gemacht. Das sieht er nun zwar …
Seehofer: Obergrenze nicht ausdrücklich Koalitionsbedingung

Kommentare