+
Bereiten sich auf ein rekordverdächtiges Manöver vor: US-General Robert Hedelund (l.) und sein südkoreanischer Kollege Jang Kyung-soo.

Mehr als 300.000 Soldaten

Bericht: USA und Südkorea vor größtem Manöver

Seoul - Die USA und Südkorea antworten wohl auf ihre Weise auf die Drohungen aus Nordkorea. Die beiden Nationen wollen laut einem Bericht ein rekordverdächtiges Manöver abhalten.

Ungeachtet der jüngsten Drohungen Nordkoreas bereiten sich die Streitkräfte Südkoreas und der USA nach Medienberichten auf ihre bisher größten gemeinsamen Manöver vor. An den jährlichen Frühjahrsübungen würden mehr als 300.000 südkoreanische und 15.000 amerikanische Soldaten teilnehmen und somit mehr als in den Vorjahren. Die Übungen würden am Montag beginnen und bis Ende April dauern, berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap am Sonntag unter Berufung auf Militärvertreter. Für den Manövertermin gab es zunächst keine Bestätigung des gemeinsamen Truppenkommandos (CFC).

Das kommunistische Regime Nordkoreas fühlt sich regelmäßig durch die gemeinsamen Manöver in Südkorea provoziert und unterstellt den USA, zusammen mit ihrem Bündnispartner einen Angriff vorzubereiten. Das bestreiten beide Länder.

Am Freitag hatten Nordkoreas Staatsmedien berichtet, Machthaber Kim Jong Un habe die sofortige Einsatzbereitschaft von Atomwaffen angeordnet. Schon im Februar hatte Nordkorea mit Hinweis auf die geplanten Manöver in Südkorea mit Präventivschlägen gegen südkoreanische und amerikanische Ziele gedroht. Die Spannungen in der Region hatten sich nach einem neuen Atomtest Nordkoreas im Januar und einem umstrittenen Raketenstart im Februar verschärft.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bamf-Affäre: Innenministerium hält an Behördenchefin fest
Kann sich Bamf-Chefin Cordt im Amt halten? Und braucht es wirklich einen Untersuchungsausschuss des Bundestages, um die Unregelmäßigkeiten in der Bremer …
Bamf-Affäre: Innenministerium hält an Behördenchefin fest
Ex-Ifo-Chef Sinn warnt: „Das ist der mögliche Einstieg in eine neue Finanzkrise“
Die neue Regierung bedeutet einen Wandel für Italien. Italien ist aber auch das Land mit einer der höchsten Staatsverschuldungen der Welt, das treibt vielen Sorgenfalten …
Ex-Ifo-Chef Sinn warnt: „Das ist der mögliche Einstieg in eine neue Finanzkrise“
Erneut israelischer Angriff auf Militärflughafen in Syrien
Seit Monaten bombardiert Israel immer wieder Ziele im Bürgerkriegsland Syrien. Die Angriffe richten sich vor allem gegen Truppen, die von Teheran unterstützt werden.
Erneut israelischer Angriff auf Militärflughafen in Syrien
Nach Seehofers Einschreiten: Skurrile Zustände in Bremer Bamf-Außenstelle
Innenminister Horst Seehofer hat gesprochen: Asylbescheide dürfen in Bremen nicht mehr erstellt werden. Die Situation in der Bamf-Außenstelle ist dadurch nur noch …
Nach Seehofers Einschreiten: Skurrile Zustände in Bremer Bamf-Außenstelle

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.