+
Castor-Behälter am 17.11.2014 in dem Zwischenlager für Atommüll des Kernkraftwerkes Philippsburg (Baden-Württemberg).

CDU übt Kritik

Fünf Castor-Behälter sollen nach Philippsburg

Philippsburg - Im baden-württembergischen Philippsburg sollen fünf Castor-Behälter mit Atommüll aus der französischen Wiederaufarbeitungsanlage La Hague zwischengelagert werden. Die CDU übt Kritik.

Fünf Castor-Behälter mit Atommüll aus der französischen Wiederaufarbeitungsanlage La Hague sollen im badischen Philippsburg zwischengelagert werden. Das kündigte der baden-württembergische Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) im Gespräch mit der "Stuttgarter Zeitung" (Montagsausgabe) an. Philippsburg verfüge, anders als der Alternativstandort in Neckarwestheim, über einen Schienenanschluss.

Nach Angaben des Bundesumweltministeriums werden insgesamt noch 26 Castoren in Deutschland zurück erwartet - außer den fünf aus La Hague 2015 in den Jahren 2017 bis 2019 weitere 21 aus dem britischen Sellafield. Zur Rücknahme des wiederaufbereiteten Atommülls aus deutschen Kernkraftwerken hat sich außer Baden-Württemberg bislang nur Schleswig-Holstein bereit erklärt. In der Bevölkerung gibt es erheblichen Widerstand gegen die Zwischenlagerung von Atommüll.

Die CDU-Opposition im baden-württembergischen Landtag kritisierte die geplante Lagerung der Nuklearbehälter in Philippsburg. Die Verladung sei problematisch, da eine geeignete Umladestation für die Behälter mit dem radioaktiven Material fehle. "Solange die Sicherheit nicht gewährleistet ist, wird es mit unserer Zustimmung keine Castortransporte nach Baden-Württemberg geben", sagte der CDU-Fraktionschef Peter Hauk der "Stuttgarter" Zeitung.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spahn setzt bei Pflegereform auch auf Betreuungsdienste
Berlin (dpa) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Pflegekräfte entlasten, indem künftig bestimmte Leistungen auch durch reine Betreuungsdienste übernommen werden …
Spahn setzt bei Pflegereform auch auf Betreuungsdienste
Haftbefehl gegen NSU-Helfer Ralf Wohlleben aufgehoben
Der NSU hat zehn Menschen ermordet. Eine dafür entscheidende Waffe hat laut dem Urteil der frühere NPD-Funktionär Wohlleben besorgt. Der kommt jetzt aus der Haft.
Haftbefehl gegen NSU-Helfer Ralf Wohlleben aufgehoben
Staatlich geförderte Jobs für Langzeitarbeitslose
Hunderttausende Menschen in Deutschland sind trotz brummender Konjunktur dauerhaft arbeitslos. Nun will die Regierung mit staatlich bezahlten Jobs Abhilfe schaffen.
Staatlich geförderte Jobs für Langzeitarbeitslose
NSU-Waffenbeschaffer Ralf Wohlleben aus Gefängnis entlassen
Der NSU hat zehn Menschen ermordet. Eine dafür entscheidende Waffe hat laut dem Urteil der frühere NPD-Funktionär Wohlleben besorgt. Der kommt jetzt aus der Haft.
NSU-Waffenbeschaffer Ralf Wohlleben aus Gefängnis entlassen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.