+
Die niederländische Polizei hat in der Hafenstadt Rotterdam vier Terrorverdächtige festgenommen. Foto: Ralf Roeger/dmp press/Archiv

In Rotterdam und Mainz

Fünf Terrorverdächtige festgenommen

Fünf Männer werden in Rotterdam und der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt festgenommen. Sie werden verdächtigt, sich an der Vorbereitung eines Anschlags in den Niederlanden beteiligt zu haben. Die Hintergründe sind noch unklar.

Amsterdam/Mainz (dpa) - Die niederländischen Behörden haben fünf Männer wegen Terrorverdachts festnehmen lassen, einen von ihnen in Deutschland. Vier Festnahmen gab es nach Angaben der niederländischen Polizei in der Hafenstadt Rotterdam.

Ein in dem Land gesuchter Verdächtiger wurde dem rheinland-pfälzischen Landeskriminalamt (LKA) zufolge in Mainz festgenommen. Der Aktion lag ein Auslieferungsersuchen der niederländischen Justiz zugrunde, wie das LKA mitteilte.

Nach diesem stehe der Festgenommene im dringenden Verdacht, "sich an Vorbereitungen zur Begehung eines terroristischen Anschlags in den Niederlanden beteiligt zu haben".

Bei dem Mann handelt es sich demnach um einen 26-jährigen Syrer. Er habe keinen Wohnsitz in Deutschland und sei hierzulande auch noch nicht strafrechtlich in Erscheinung getreten. Der Mann soll am Sonntag dem Haftrichter in Mainz vorgeführt werden. Zu weiteren Einzelheiten verwies das LKA auf die niederländische Polizei.

Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) dankte den beteiligten Einsatzkräften. "Die gelungene Festnahmeaktion hat gezeigt, dass die Kooperation mit der niederländischen Polizei länderübergreifend funktioniert hat und die rheinland-pfälzische Polizei für solche Einsätze gut vorbereitet ist."

Nach Angaben der niederländischen Polizei handelt es sich bei den Festgenommenen um Männer im Alter zwischen 20 und 30 Jahren aus "nichtwestlichen Ländern". Die Wohnungen der Verdächtigen seien durchsucht worden. Die Untersuchung werde in den kommenden Tagen fortgesetzt. Bis zu deren Abschluss wolle man keine Einzelheiten bekanntgeben, sagte ein Polizeisprecher.

Im Juni waren in Rotterdam zwei Männer wegen eines angeblich geplanten Anschlags auf Sicherheitskräfte in den Niederlanden festgenommen worden. Im September gab es sieben Festnahmen von Männern, die nach Angaben der Behörden einen größeren Anschlag planten. Von diesen kamen drei aus Rotterdam und einem Rotterdamer Vorort.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thüringen: Neuwahl in Thüringen wohl 2021
Thüringen: Medienberichten zufolge könnte sich demnächst ein Ende der Regierungskrise in Thüringen abzeichnen - die Verhandlungen laufen.
Thüringen: Neuwahl in Thüringen wohl 2021
EU-Gipfel endet ohne Haushaltsplan
Wenn 27 Staaten am Tisch sitzen, gehen die Interessen oft auseinander. Aber für ihren Haushalt braucht die Europäische Union Einstimmigkeit. Diesmal hat es noch nicht …
EU-Gipfel endet ohne Haushaltsplan
Greta Thunberg in Hamburg - Heftige Vorwürfe an Politiker: „Die Entscheidungsträger verhalten sich immer noch so,...“ 
Wird dieser Promi-Besuch den Grünen bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg nützen? Greta Thunberg hat die Hansestadt besucht - und Politiker scharf kritisiert.
Greta Thunberg in Hamburg - Heftige Vorwürfe an Politiker: „Die Entscheidungsträger verhalten sich immer noch so,...“ 
Thüringen-Krise: Neuwahlen möglicherweise erst 2021 
Linke, SPD, Grüne und CDU debattieren weiter über die Regierungskrise in Thüringen. Jetzt gibt es Fortschritte - vor allem im Umgang mit der AfD.
Thüringen-Krise: Neuwahlen möglicherweise erst 2021 

Kommentare