+
Erdogan in den USA.

Aufruf zur Zurückhaltung

Furcht vor Eskalation in Syrien: Trump spricht Klartext mit Erdogan

US-Präsident Donald Trump hat den türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan aufgefordert, den Militäreinsatz in der nordsyrischen Region Afrin zurückzufahren.

Washington/Istanbul - In einem Telefonat mit Erdogan drängte Trump, dass die Türkei "deeskalierend" vorgehen und ihre Militäroperationen begrenzen solle, wie das Weiße Haus am Mittwoch mitteilte. Sie müsse darauf hinwirken, dass zivile Opfer vermieden würden und die Zahl der Flüchtlinge nicht ansteige.

Trump verlangte den Angaben zufolge auch, dass die Türkei jegliche Operation vermeiden müsse, die "eine Konfrontation zwischen türkischen und amerikanischen Soldaten provozieren" könne. Die USA und die Türkei sollten sich auf das gemeinsame Ziel konzentrieren, die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) dauerhaft zu besiegen.

In den vergangenen Tagen hatte die US-Regierung bereits mehrfach Ankara zur Zurückhaltung bei dem Militäreinsatz aufgefordert. Die türkischen Streitkräfte setzten aber dessen ungeachtet ihre Offensive unvermindert fort. Nun war es das erste Mal, dass Trump direkt mit Erdogan über das Thema sprach.

Lesen Sie auch: Kurden gegen Türken: Massenschlägerei am Flughafen Hannover

Die türkische Militäroffensive ist für das Verhältnis zwischen Ankara und Washington hochbrisant. Die Operation richtet sich gegen die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG), die Ankara als syrischen Zweig der in der Türkei verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) und damit als Terrororganisation betrachtet. Die USA unterstützen allerdings die YPG im Kampf gegen den IS. Diese Kooperation hatte dazu geführt, dass die Dschihadisten im Norden Syriens weitgehend besiegt wurden.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Roms gefährlicher Poker im Schuldenstreit mit Brüssel
Brüssel blitzt in Italien erneut ab. Die Populisten in Rom verfolgen ein Kalkül. Die bitteren Folgen des Streits könnten allerdings nicht nur die Italiener zu spüren …
Roms gefährlicher Poker im Schuldenstreit mit Brüssel
Merz verteidigt Migrationspakt - und windet sich bei Frage zu seinem Vermögen
Die Nachfolge um den Posten von Angela Merkel tobt. Vor Beginn der Vorstellungskonferenzen der Kandidaten für den CDU-Vorsitz hat sich Jens Spahn deutlich von seinen …
Merz verteidigt Migrationspakt - und windet sich bei Frage zu seinem Vermögen
Affäre um Riesige Spende: Rückendeckung für Weidel aus AfD-Kreisverband 
Die AfD hat laut einem Medienbericht offenbar eine illegale Großspende aus der Schweiz angenommen. Alice Weidel gerät unter Druck. Nach und nach kommen mehr Details ans …
Affäre um Riesige Spende: Rückendeckung für Weidel aus AfD-Kreisverband 
Brexit-Finale: Britisches Kabinett entscheidet über Entwurf
Wird das britische Kabinett den Entwurf zum EU-Austritt billigen? Davon könnte auch das Schicksal von Premierministerin Theresa May abhängen. Doch es gibt eine noch …
Brexit-Finale: Britisches Kabinett entscheidet über Entwurf

Kommentare