+
Die Europäische Union denkt nach spanischen Informationen über einen Boykott der Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland nach. Im Bild: Sepp Blatter (links) und Wladimir Putin

Mögliche Sanktion gegen Russland

WM 2018 in Russland: EU erwägt Boykott

Madrid - Die Europäische Union denkt nach Informationen der Zeitung „El País“ über einen Boykott der Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland nach.

Die Europäische Union erwägt nach Informationen der Zeitung „El País“ im Ukrainekonflikt als neue Sanktion gegen Russland unter anderem einen Boykott der Fußballweltmeisterschaft 2018. Dies gehe aus einer Vorschlagsliste hervor, die die EU-Kommission den Mitgliedsstaaten unterbreiten wolle, berichtete das spanische Blatt am Mittwoch. Die WM 2018 soll in Russland ausgetragen werden.

Die geplanten neuen Strafmaßnahmen seien weitaus härter und konkreter als die bisherigen Sanktionen, betonte die Zeitung. Die EU halte ein Einlenken Moskaus im Ukrainekonflikt für ausgeschlossen und wolle daher einen harten Kurs einschlagen. Auf der Liste der Vorschläge stünden außerdem drastische Einschränkungen für den Handel mit Waffen und technologischen Ausrüstungen in der Energiewirtschaft.

EU-Diplomaten wiesen nach Angaben der Zeitung allerdings darauf hin, dass über die geplanten Sanktionen noch nicht entscheiden worden sei. Es sei nicht ausgeschlossen, dass ein Boykott der Fußball-WM erst für eine nächste Phase in Betracht gezogen werde.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

ZDF-„Politbarometer“: SPD verliert weiter an Zustimmung
Bis zum Wahltag will der SPD-Kanzlerkandidat Schulz unverzagt kämpfen, das hatte er angekündigt. Eine Umfrage dürfte ihm wenig Freude bereiten.
ZDF-„Politbarometer“: SPD verliert weiter an Zustimmung
Weitere Festnahme nach Londoner U-Bahn-Anschlag
Hinter dem U-Bahn-Anschlag in London könnte ein ganzes Netzwerk stecken. Die Polizei nahm einen weiteren Verdächtigen fest.
Weitere Festnahme nach Londoner U-Bahn-Anschlag
UN-Versammlung: Gabriel wettert gegen Trumps „nationalen Egoismus“
Bei seiner Rede vor der UN-Generalversammlung hat der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel klare Worte gefunden und die Politik des US-Präsidenten Donald Trump …
UN-Versammlung: Gabriel wettert gegen Trumps „nationalen Egoismus“
175 000 mehr Menschen erhalten Pflegeleistungen
Deutlich mehr Pflege - das bringt die jüngste Reform. Die Erwartungen scheinen sogar übertroffen zu werden.
175 000 mehr Menschen erhalten Pflegeleistungen

Kommentare