+
ARD-Dopingexperte Seppelt.

WM-Sperre für Reporter

Bundesregierung fordert von Russland Visum für ARD-Dopingexperten Seppelt

Nach der Rücknahme des WM-Visums für den ARD-Dopingexperten Hajo Seppelt durch Russland hat die Bundesregierung Moskau dazu aufgefordert, die Entscheidung zurückzunehmen.

Berlin halte "die Maßnahme der russischen Behörden, Herrn Seppelt das Visum für ungültig zu erklären, für falsch", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag. Die Bundesregierung hoffe, dass Russland "diese aus unserer Sicht falsche Entscheidung revidiert", und appelliere an Moskau, Seppelt die Einreise zur Berichterstattung über die Fußball-WM zu ermöglichen.

"Es stünde Russland als Gastgeber schlecht an, wenn es so offensichtlich die Pressefreiheit vor den Augen der Welt beschnitte", sagte Seibert. Eine Sprecherin des Auswärtigen Amts ergänzte, die Bundesregierung setze sich "nachdrücklich dafür ein, dass diese Entscheidung revidiert wird".

Seppelts Film "Geheimsache Doping: Wie Russland seine Sieger macht" hatte die Aufdeckung des russischen Dopingskandals zur Folge. Dem Journalisten wurde das bereits ausgestellte Visum für die Einreise zur Fußball-WM entzogen. Die WM in Russland beginnt am 14. Juni.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Oppositionskandidat gewinnt Präsidentenwahl auf Malediven
Er galt als Außenseiter, doch Oppositionskandidat Ibrahim Mohamed Solih ist mit deutlichem Vorsprung zum neuen Präsidenten der Malediven gewählt worden. Jetzt hat sich …
Oppositionskandidat gewinnt Präsidentenwahl auf Malediven
Erdogan in Deutschland - aber auch Angela Merkel kommt nicht zum Staatsbankett
Der türkische Präsident Erdogan besucht Ende September Deutschland. Nun sagen deutsche Politiker das Staatsbankett reihenweise ab. Der News-Ticker.
Erdogan in Deutschland - aber auch Angela Merkel kommt nicht zum Staatsbankett
Neue Anschuldigungen gegen Supreme-Court-Kandidat Kavanaugh
Der Supreme-Court-Anwärter Brett Kavanaugh ist mit neuen Vorwürfen konfrontiert: Von wilden Partys ist die Rede, mit Alkohol, Drogen - und vor allem sexuellen …
Neue Anschuldigungen gegen Supreme-Court-Kandidat Kavanaugh
Regierungsbildung in Schweden: Löfven muss sich Vertrauensfrage stellen
Schwedens Ministerpräsident Stefan Löfven muss sich am Dienstag (9:30 Uhr) einer Vertrauensabstimmung im Parlament stellen.
Regierungsbildung in Schweden: Löfven muss sich Vertrauensfrage stellen

Kommentare