3517 vorläufig festgenommen

Wegen G7: Mehr als 360.000 Menschen kontrolliert

München - Die Bundespolizei hat während des G7-Gipfels im bayrischen Elmau bei vorübergehend wiedereingeführten bundesweiten Grenzkontrollen insgesamt 362 275 Menschen überprüft.

Die Bundespolizei hat während des G7-Gipfels im bayerischen Elmau bei vorübergehend wiedereingeführten bundesweiten Grenzkontrollen insgesamt 362 275 Menschen überprüft. Dabei seien 3517 Menschen - darunter Schleuser - vorläufig festgenommen worden, teilte das Bundespolizeipräsidium am Mittwoch in Potsdam mit.

Zudem sei eine breite Palette von Delikten aufgedeckt worden: 10.555 Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz, 237 Drogen- und 151 Urkunden-Delikte sowie 29 Verstöße gegen das Asylrecht. Auch hätten 135 offene Haftbefehle vollstreckt werden können.

Bei 65.634 Menschen sei die Identität abgeklärt worden und 77 Personen seien wegen geringer Vergehen vorübergehend in Gewahrsam genommen worden.

Das Schengen-Abkommen zum Wegfall der Kontrollen wurde aufgrund des G7-Gipfels bis zum 15. Juni teilweise ausgesetzt.

G7-Gipfel auf Elmau: Bilder vom Abschlusstag

Kennen Sie das berühmteste Foto des G7-Gipfels? Es zeigt Kanzlerin Merkel, die ihre Arme ausbreitet, und US-Präsident Obama, der ihr auf einer Bank sitzend dabei zuguckt. Internetnutzer und Satiremagazine haben das Foto auf lustige Weise interpretiert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Proteste gegen Show der Stärke von Europas Rechtspopulisten
Koblenz - Es ist eine Inszenierung der Stärke: In Koblenz setzen die bekanntesten Rechtspopulisten den Auftakt für das europäische Wahljahr. Aber auch ihre Gegner sind …
Proteste gegen Show der Stärke von Europas Rechtspopulisten
Soziologe: Darum haben Trump und die AfD so viel Erfolg
München/Erfurt - Warum entlädt sich die Wut vieler Bürger im Internet? Soziologe Hartmut Rosa erklärt im Interview, warum wir Trump und AfD viel ernster nehmen müssen …
Soziologe: Darum haben Trump und die AfD so viel Erfolg
Bericht: London verschwieg gescheiterten Atomwaffentest
London (dpa) - Die britische Regierung hat einem Zeitungsbericht zufolge das Scheitern eines Atomraketentests im vergangenen Juni bewusst verschwiegen. Sie habe …
Bericht: London verschwieg gescheiterten Atomwaffentest
Noch mehr Macht für Erdogan? Jetzt entscheidet das Volk
Ankara - Das türkische Parlament stimmt für den Machtzuwachs von Staatschef Recep Tayyip Erdogan. Die Opposition spricht von einer „Katastrophe“. Das letzte Wort hat das …
Noch mehr Macht für Erdogan? Jetzt entscheidet das Volk

Kommentare