+
Das Eissportzentrum in Garmisch-Partenkirchen ist derzeit für Journalisten reserviert.

Staatsregierung generös

G7-Gipfel: Drei-Tage-Biergarten für 640.000 Euro

Garmisch-Partenkirchen - Rund 4500 Journalisten berichten aus dem Olympia-Eissportzentrum Garmisch-Partenkirchen über den G7-Gipfel. Für die drei Tage bekommen sie einen eigenen Biergarten - und der ist nicht billig.

Im Grunde wäre es ja gar nicht schlecht, hätte man bei diesen Temperaturen die Eisfläche im Olympia-Eissportzentrum Garmisch-Partenkirchen gelassen. Da müssten die Tausenden von Journalisten, die da ob hochrangiger Meldungen der Mächtigen der Welt der Dinge harren, nicht so schwitzen. Aber laut einer Meldung von "Bild"-München, war die Staatsregierung eh gnädig mit der sonst so unbeliebten Presse und spendierte ihnen einen Biergarten für 1000 Personen. Angebliche Kosten: 640.000 Euro, die sich Freistaat und Bund teilen. Da ist dann aber hoffentlich auch das Freibier drin...

Andrew Weber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump wiederholt Lügen über sein Wahlergebnis
Washington - Auch als US-Präsident biegt sich Donald Trump gerne mal die Wahrheit zurecht und präsentiert „alternative“ Fakten. Es ging wieder um seine Stimmenzahl bei …
Trump wiederholt Lügen über sein Wahlergebnis
Brüder wegen Terrorismusverdachts in NRW festgenommen
Karlsruhe - Die Bundesanwaltschaft hat zwei junge Männer wegen des Verdachts der Mitgliedschaft in ausländischen terroristischen Vereinigungen festnehmen lassen. Sie …
Brüder wegen Terrorismusverdachts in NRW festgenommen
Schicksalsjahr 2017: Steht Europa vor neuen Krisen?
Köln - 2017 wird zum Schicksalsjahr für Europa. Egal ob Trump, Brexit oder die Schuldenkrise. Das alles kann negative Folgen für die EU haben. Dieses Jahr wird sich …
Schicksalsjahr 2017: Steht Europa vor neuen Krisen?
Die ersten Reaktionen zum Brexit-Urteil
London - Theresa May muss ihren Brexit-Plan dem Parlament vorlegen, entschied heute der Supreme Court. In Großbritannien und der EU gab es bereits erste Reaktionen.
Die ersten Reaktionen zum Brexit-Urteil

Kommentare