+
Zu den neuen Verhandlungspartnern von Kanzlerin Merkel auf dem G7-Gipfel gehört auch der französische Präsident Emmanuel Macron.

G7-Gipfel

Merkel auf Sizilien gelandet - Schwierige Verhandlungen

Der G7-Gipfel startet am Freitagmittag. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist bereits auf Sizilien gelandet. Auf die Kanzlerin und ihre Delegation warten auf dem Gipfel heikle Aufgaben.

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel ist auf Sizilien gelandet, wo am Mittag der G7-Gipfel beginnt. Streitpunkte der Staats- und Regierungschefs von sieben großen Industrienationen sind vor allem der Freihandel, der Klimaschutz und die Migrationspolitik. Aus Sicht der Bundesregierung wäre es schon ein Erfolg, wenn Beschlüsse nicht hinter bisherigen Vereinbarungen zurückfielen. Angesichts der vier neuen Chefs in der Runde stellt sich Merkel auf schwierige Beratungen ein. Sie ist die Dienstälteste in dem Kreis.

Vor allem der Bruch von US-Präsident Donald Trump mit der Handels- sowie Klimapolitik seines Vorgängers Barack Obama wird als Problem für die nötige Einigkeit bei der Erarbeitung des Abschlussdokuments angesehen. Hinzu kommt: Bei einem Treffen mit der EU-Spitze am Donnerstag soll sich Trump mit drastischen Worten über den deutschen Handelsüberschuss beschwert haben.

Außer Trump sind auch Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, die britische Premierministerin Theresa May und der gastgebende italienische Ministerpräsident Paolo Gentiloni neu bei G7. Ferner sind die Premiers von Kanada und Japan, Justin Trudeau und Shinzo Abe, dabei.

Alle Entwicklungen vom G7-Gipfel lesen Sie hier in unserem News-Ticker.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand
In Deutschland haben Erbschaften und Schenkungen wieder einen Höchststand erreicht. Von den Finanzämtern wurden 2016 Vermögensübertragungen in Höhe von 108,8 Milliarden …
Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
Die spanischen Sicherheitsbehörden versuchen, den Anschlägen von vergangener Woche auf den Grund zu gehen. Vieles deutet darauf hin, dass die Terroristen enge …
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen
Sanaa (dpa) - Bei Luftangriffen der von Saudi-Arabien geführten Koalition sind im Jemen nach Angaben von Rebellen mindestens 30 Menschen getötet worden.
Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen
Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten
In Ontario hat am Mittwoch ein Disziplinarverfahren gegen einen Richter begonnen, der am Tag nach dem Wahlsieg von US-Präsident Donald Trump mit einer "Make America …
Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten

Kommentare