+

Verfassungsschutz

G8-Gipfel: Linksextreme mobilisieren bereits

Berlin - Linksextreme mobilisieren nach Beobachtungen der Sicherheitsbehörden bereits jetzt gegen den G8-Gipfel im kommenden Jahr in Schloss Elmau.

„Die Mobilisierung gewaltbereiter Linksextremisten gegen diese Veranstaltung ist bereits angelaufen“, zitiert das Nachrichtenmagazin „Focus“ aus einer vertraulichen Lageeinschätzung des Verfassungsschutzes Baden-Württemberg. Ähnlich wie beim G8-Gipfel 2007 in Heiligendamm seien gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei zu befürchten. Es könnte zu militanten Aktionen kommen.

Hintergrund der Warnung ist dem Bericht zufolge ein Aufruf im Internet. Eine 2010 gegründete Gruppe namens „[3A]*Revolutionäres Bündnis“ kündige einen „Sturm auf den Gipfel“ an. Neben tausenden deutschen Aktivisten würden viele Demonstranten aus dem Ausland erwartet. Die Staats- und Regierungschefs der acht größten Industrienationen könnten sich auf Schloss Elmau in Bayern „nicht ungestört“ treffen. Das Kürzel „[3A]“ steht dem Bericht zufolge für antifaschistisch, antimilitaristisch, antikapitalistisch.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volksverhetzung? Ermittlungen gegen Dresdner AfD-Richter
Dresden - Wegen Äußerungen bei einer Veranstaltung der AfD-Jugend in der vergangenen Woche ermittelt die Staatsanwaltschaft Dresden gegen einen Richter am Landgericht. …
Volksverhetzung? Ermittlungen gegen Dresdner AfD-Richter
Kanzlerkandidat Schulz: Kampfansage gegen Populisten
Berlin - Alles neu bei der SPD: Der Europapolitiker Martin Schulz übernimmt von Parteichef Gabriel den Vorsitz und wird Kanzlerkandidat. Ob die Personalrochade die …
Kanzlerkandidat Schulz: Kampfansage gegen Populisten
Kommentar: Abgeschminkt
Bei all jenen, die bedauern, dass das Vereinigte Königreich die Europäische Union bald verlassen wird, weckt der Spruch der Obersten Richter in London eine gewisse …
Kommentar: Abgeschminkt
Kommentar: Schulz gegen Merkel
Sigmar Gabriel gibt auf. Seine Entscheidung,  den SPD-Vorsitz und die Kanzlerkandidatur seinem Parteifreund Martin Schulz zu überlassen, dürfte auch die Kanzlerin nervös …
Kommentar: Schulz gegen Merkel

Kommentare