+
Peer Steinbrück (l.), Sigmar Gabriel (M.) und Frank-Walter Steinmeier.

Gabriel sieht keinen Keil in der SPD-Troika

Berlin - Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat bestritten, dass es zwischen den möglichen Kanzlerkandidaten seiner Partei wachsende Spannungen über das Abstimmungsverhalten zum Euro-Rettungsschirm gibt.

Der SPD-Parteivorstand habe dazu einstimmig einen Beschluss gefasst, dem auch Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier zugestimmt habe, sagte Gabriel am Mittwoch in Berlin.

Er reagierte damit auf einen Bericht der “Süddeutschen Zeitung“, wonach sich Steinmeier wütend über eine Kurznachricht Gabriels an eine Reihe von Parteifreunden geäußert habe.

Darin habe sie der SPD-Vorsitzende Anfang März zu öffentlichen Erklärungen aufgefordert, dass eine Zustimmung der SPD zum europäischen Fiskalpakt ohne Beteiligung der Finanzmärkte und Spekulanten nicht zu erwarten sei. Steinmeier habe nicht zu den Empfängern der SMS Gabriels gehört und sich deshalb von ihm hintergangen gefühlt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hongkong: Erstmals Schuss von Polizei auf Demonstranten abgefeuert
Die Proteste in Hongkong reißen nicht ab, denn auch am Sonntag versammelten sich Demonstranten. Nun soll ein erster Schuss gefallen sein.
Hongkong: Erstmals Schuss von Polizei auf Demonstranten abgefeuert
G7-Gipfel: Spekulationen um iranisches Flugzeug - Trump schreibt Macron falsch
Donald Trumps Twitter-Eskapaden sorgten schon im Vorfeld für Besorgnis bei den Teilnehmern des G7-Gipfels in Südfrankreich. Ein Flugzeug sorgt indes für Irritationen.
G7-Gipfel: Spekulationen um iranisches Flugzeug - Trump schreibt Macron falsch
Eine Woche vor Landtagswahlen streitet CDU über Maaßen
Eigentlich sollte sich die Union auf den Wahlkampfendspurt konzentrieren. Doch Querelen in der CDU lenken ab. Eine Klausur der Unionsspitzen soll nun auf …
Eine Woche vor Landtagswahlen streitet CDU über Maaßen
Bleibt die SPD in der Großen Koalition? Manuela Schwesig kündigt „spannenden Herbst“ an
Wie geht es weiter mit der SPD und der Großen Koalition? Diesen Fragen stellt sich Manuela Schwesig im ARD-Sommerinterview.  
Bleibt die SPD in der Großen Koalition? Manuela Schwesig kündigt „spannenden Herbst“ an

Kommentare