+
Aus Anlass der Gründung der gesamtdeutschen SPD vor 25 Jahren diskutiert Parteichef Sigmar Gabriel heute in Magdeburg über den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Foto: Jens Wolf

SPD-Jubiläum

Gabriel diskutiert über gesellschaftlichen Zusammenhalt

Magdeburg - Aus Anlass der Gründung der gesamtdeutschen SPD vor 25 Jahren diskutiert Parteichef Sigmar Gabriel heute in Magdeburg über den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Konkret geht es bei den Sozialdemokraten unter anderem um die Themen Fremdenfeindlichkeit und um die wirtschaftliche Entwicklung. Auch der frühere Bundestagspräsident Wolfgang Thierse und Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig werden erwartet.

Noch vor der deutschen Einheit hatte am 27. und 28. September 1990 in Berlin der Vereinigungsparteitag von Sozialdemokraten aus Ost und West stattgefunden. Ein Jahr zuvor war die Sozialdemokratische Partei in der DDR (SDP) gegründet worden.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Von der Leyen sieht „falschen Korpsgeist“ hinter Skandal
Berlin - Verteidigungsministern Ursula von der Leyen sieht „falsch verstandenen Korpsgeist“ als Ursache für die späte Enttarnung des unter Terrorverdacht stehenden …
Von der Leyen sieht „falschen Korpsgeist“ hinter Skandal
Trump feiert sich und attackiert die Medien
Für die ersten 100 Tage im Amt hat Donald Trump nur Eigenlob übrig. Die Medien und ihr traditionelles Galadinner verspottet er dagegen. Die Journalisten geben sich …
Trump feiert sich und attackiert die Medien
De Maizière fordert „Leitkultur“ - und erntet viel Kritik
Berlin - Das hatten wir doch schon mal: Bundesinnenminister de Maizière wirft den Begriff der deutschen Leitkultur wieder in die politische Debatte - und fängt sich viel …
De Maizière fordert „Leitkultur“ - und erntet viel Kritik
Knobloch fordert Signal aus dem Kanzleramt gegen Judenhass
Dachau - Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, hat einen Antisemitismusbeauftragten der Bundesregierung gefordert.
Knobloch fordert Signal aus dem Kanzleramt gegen Judenhass

Kommentare