+
SPD-Vize Ralf Stegner.

Heftige Diskussion über Kandidatur

SPD-Vize zur Kanzler-Debatte: "Sympathisch wie Fußpilz"

Berlin - Die Debatte, wer der nächste SPD-Kanzlerkandidat werden soll, lässt sich nur schwer beenden – zumal sie Parteichef Gabriel jetzt selbst befeuert. SPD-Vize Ralf Stegner ärgert sich.

SPD-Chef Sigmar Gabriel hat den Spekulationen um die Kanzlerkandidatur seiner Partei bei der Bundestagswahl 2017 selbst neue Nahrung gegeben.

Nachdem SPD-Fraktionsvize Axel Schäfer öffentlich EU-Parlamentspräsident Martin Schulz als Kandidaten vorgeschlagen hatte, sagte Gabriel der „Rheinischen Post“ (Samstag): „Es ist ein schöner Unterschied zur CDU, dass wir nicht nur eine Person haben, der man politische Führung zutraut.“ Die Frage, wer die SPD in den Bundestagswahlkampf führe, werde aber erst in zwei Jahren entschieden.

Axel Schäfer schlägt Martin Schulz als Kanzler vor

Einer wird Kanzlerin Angela Merkel bei der Bundestagswahl 2017 herausfordern müssen. Frank-Walter Steinmeier (l) und SPD-Chef Sigmar Gabriel gelten als mögliche Kandidaten.

Schäfer sagte dem Magazin „Spiegel“: „Wer einen Europawahlkampf so gut meistert wie Martin Schulz, ist auch prädestiniert für die führende Rolle in einem Bundestagswahlkampf.“ Es sei die Aufgabe von Parteichef Gabriel, die Entscheidung darüber Anfang 2017 zu treffen. „Wir wollen 2017 wieder den Kanzler stellen“, so Schäfer. „Das ist eine Frage von Inhalten und Haltung.“

Parteichef Gabriel war wiederholt in die Kritik geraten - zuletzt, weil er sich für die Vorratsdatenspeicherung ausgesprochen hatte. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) hatte bereits öffentlich Zweifel an einem Wahlsieg seiner Partei bei der Bundestagswahl geäußert.

Gabriel sagte nun in der „Rheinischen Post“ an die Adresse Albigs: „Wer so über sich selbst redet, der verliert am Ende gewiss. Wenn ich eine solche Selbst-Verzwergung eines führenden Sozialdemokraten lese, wünsche ich mir in der SPD manchmal ein bisschen von dem überbordenden Selbstbewusstsein konservativer Politiker.“

Ralf Stegner ärgert sich über verfrühte Kanzler-Debatte

SPD-Vize Ralf Stegner warnte seine Partei vor einer verfrühten Diskussion über die Kanzlerkandidatur 2017. Dem Berliner „Tagesspiegel“ (Samstag) sagte er: „Mir ist diese Debatte 2015 für die SPD so sympathisch wie Fußpilz.“ Dies gelte auch für Hymnen auf Kanzlerin Angela Merkel (CDU) oder pessimistische Wahlvorhersagen. Schäfer sagte der Zeitung, die SPD verfüge Gott sei Dank über weitere geeignete Persönlichkeiten. Neben Gabriel, der als Parteivorsitzender das erste und letzte Wort habe, zähle ohne Zweifel auch Außenminister Frank-Walter Steinmeier dazu.

Für Sigmar Gabriel ist die Situation ein Dilemma

In der SPD nimmt angesichts der umfragestarken Kanzlerin die Unruhe zu. Gabriel steckt in einem Dilemma. Würde er wieder einen anderen ins Rennen schicken wie zuletzt Peer Steinbrück, wäre er nicht nur innerparteilich angeschlagen. Tritt er an und verliert gegen die Kanzlerin, dürfte er seinen Parteivorsitz los sein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkei-Wahl 2018: Erdogan erklärt sich zum Sieger – Massive Manipulationsvorwürfe – So wählten die Deutsch-Türken
Die Türkei wählte am Sonntag ihr neues Parlament und den neuen Präsidenten. Recep Tayyip Erdogan erklärte sich am Abend selbst zum Sieger. Alle News im Ticker zum …
Türkei-Wahl 2018: Erdogan erklärt sich zum Sieger – Massive Manipulationsvorwürfe – So wählten die Deutsch-Türken
Asylstreit mit Seehofer: Italien überrascht Merkel vor EU-Gipfel mit radikalem Vorschlag - jetzt läuft ihr die Zeit davon
Horst Seehofer und Angela Merkel liefern sich einen erbitterten Asyl-Streit. Am Sonntag muss die Kanzlerin beim Mini-Gipfel der EU liefern, doch ein Plan überrascht sie …
Asylstreit mit Seehofer: Italien überrascht Merkel vor EU-Gipfel mit radikalem Vorschlag - jetzt läuft ihr die Zeit davon
„Fest der Demokratie“: Erdogan erklärt sich vor Auszählungsende zum Wahlsieger - Opposition protestiert
Die Auszählung der Stimmen in der Türkei ist noch nicht beendet, da erklärt Präsident Erdogan sich schon zum Sieger. Er spricht von einem „Fest der Demokratie“. Die …
„Fest der Demokratie“: Erdogan erklärt sich vor Auszählungsende zum Wahlsieger - Opposition protestiert
Eritreer (20) verletzt Notärztin schwer: Herrmann fordert „harte Strafe“
Ein junger Geflüchteter aus Eritrea griff vier Menschen in Ottobrunn an. Einer Notärztin wurden mehrere Zähne ausgeschlagen. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann …
Eritreer (20) verletzt Notärztin schwer: Herrmann fordert „harte Strafe“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.