+
Gabriele Pauli sucht nach der Wahlpleite auf Sylt eine neue Aufgabe.

"Angebote aus der Wirtschaft"

Gabriele Pauli sucht nach Wahlpleite neue Aufgabe

Sylt - Nach ihrer Niederlage bei der Bürgermeisterwahl auf der Nordseeinsel Sylt hält sich Gabriele Pauli verschiedene berufliche Möglichkeiten offen.

"Ich bin wie eine Katze, falle immer wieder auf die Pfoten", sagte die 57-Jährige der Illustrierten "Bunte". "Jetzt kann ich mich anderen Projekten widmen, es gibt Angebote aus der Wirtschaft", ergänzte die Politikerin. Aber auch eine Fortsetzung ihrer politischen Karriere schloss sie nicht aus: "Sag niemals nie." Die aus Bayern stammende Pauli hatte sich als parteilose Kandidatin um das Bürgermeisteramt der Gemeinde Sylt beworben. Am Sonntag unterlag sie in der Stichwahl gegen den ebenfalls parteilosen, einheimischen Kandidaten Nikolas Häckel.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wirbel um Trump-Versprecher: So reagiert Merkel 
Noch immer sorgt das Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin beim Gipfel in Helsinki für Schlagzeilen. Wir berichten weiter über die Nachwehen des Gipfels im …
Wirbel um Trump-Versprecher: So reagiert Merkel 
„Höchst unangemessen“ - Kardinal Marx geht auf Söder und Seehofer los
Am Freitag wurde der frühere mutmaßliche Bin-Laden-Leibwächter Sami A. abgeschoben - trotz gerichtlichen Verbots. Im Asylstreit übt Kardinal Marx Kritik an Markus Söder …
„Höchst unangemessen“ - Kardinal Marx geht auf Söder und Seehofer los
NSU-Waffenbeschaffer Ralf Wohlleben ist frei
Der NSU hat zehn Menschen ermordet. Eine Pistole dafür hat der frühere NPD-Funktionär Ralf Wohlleben besorgt - urteilte das Oberlandesgericht in München. Trotzdem kommt …
NSU-Waffenbeschaffer Ralf Wohlleben ist frei
Söders Grenz-Truppe: „Großes Signal“ oder reine Symbolpolitik? 
Bayerische Polizisten dürfen seit Mittwoch an der Grenze zu Österreich kontrollieren - wenn auch nicht völlig eigenmächtig. Markus Söder feiert seine neue Einheit, trotz …
Söders Grenz-Truppe: „Großes Signal“ oder reine Symbolpolitik? 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.