Bundespräsident würdigt Offenheit

Gauck: Deutschlandbild 2015 so positiv wie noch nie

Berlin - Bundespräsident Joachim Gauck hat bei seinem traditionellen Neujahrsempfang die Offenheit der Deutschen gegenüber dem Flüchtlingszuzug gewürdigt. Deutschland sei heute ein "Hoffnungsort", sagte der Präsident.

„Deutschland, das vor einem Menschenalter Krieg und Gewalt über ganz Europa brachte, ist heute ein Hoffnungsort für ungezählte Menschen“, sagte Gauck am Freitag vor zahlreichen Helfern und anderen ehrenamtlich engagierten Bürgern.

Das vergangene Jahr bleibe auch deshalb in Erinnerung, „weil es in den Augen der Welt noch nie ein freundlicheres, offeneres und hilfsbereiteres Deutschland gab als 2015“, betonte Gauck laut Redemanuskript. Zu dem Empfang in seinem Berliner Amtssitz waren neben rund 150 Politikern und Amtsträgern auch etwa 70 Bürgerinnen und Bürger geladen, von denen sich viele in der Flüchtlingshilfe engagiert haben.

Unter den Gästen waren Kanzlerin Angela Merkel und zahlreiche Mitglieder ihres Kabinetts, darunter Außenminister Frank-Walter Steinmeier, Finanzminister Wolfgang Schäuble und Kanzleramtsminister Peter Altmaier. Bundestagspräsident Norbert Lammert, Bundesratspräsident Stanislaw Tillich und der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle, vervollständigten die Staatsspitze.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schäuble vergleicht Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat die Türkei mit der DDR verglichen. "Die Türkei verhaftet inzwischen willkürlich und hält konsularische Mindeststandards nicht …
Schäuble vergleicht Türkei mit der DDR
Schulz präsentiert sich als guter EU-Partner für Macron
Wahlkampf an der Seine: SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz sucht einen demonstrativen Schulterschluss mit Frankreichs neuem Staatschef Emmanuel Macron. Mit Seitenhieben …
Schulz präsentiert sich als guter EU-Partner für Macron
Geschasster US-Justizminister will im Amt bleiben
In wütenden Worten kritisiert Donald Trump seinen Justizminister, wirft ihm "extrem unfaires" Verhalten vor, bedauert gar seine Ernennung. Es geht wieder einmal um die …
Geschasster US-Justizminister will im Amt bleiben
Ankara: Beziehungen zu Deutschland nicht auf Basis von "Drohungen" möglich
Das Maß ist voll: Außenminister Gabriel hat eine „Neuausrichtung“ der Türkei-Politik angekündigt. Wichtigster Schritt: Die Verschärfung der Reise- und …
Ankara: Beziehungen zu Deutschland nicht auf Basis von "Drohungen" möglich

Kommentare