+
Bundespräsident Joachim Gauck (Mitte), seine Lebensgefährtin Daniela Schadt, der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) und seine Frau Karin kommen am Patronatstag der bayerischen Gebirgsschützen in Miesbach auf den Festplatz.

Gauck: Gebirgsschützen stärken die Gemeinschaft

Miesbach - Bundespräsident Joachim Gauck hat den bayerischen Gebirgsschützen für ihr gemeinschaftsstiftendes Wirken gedankt.

Sie seien beteiligt an einem „Wir, das nicht ausgrenzt, sondern verbindet“, sagte Gauck beim Patronatstag der Gebirgsschützen am Sonntag in Miesbach. Er bescheinigte den Schützen, lebendiges Brauchtum zu bewahren, das nicht museal sei. Es war das erste Mal, dass das deutsche Staatsoberhaupt zu einem Patronatstag kam.

Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) sagte als Schutzherr der Gebirgsschützen, Gauck werde bei dem Treffen Zeuge von „bayerischer Lebensart pur“. Er kündigte an, dass die Gebirgsschützen beim G8-Gipfel im Sommer 2015 in Schloss Elmau nahe Garmisch-Partenkirchen eine wichtige Rolle einnähmen. Sie sollen die Staatenlenker der Welt am Münchner Flughafen begrüßen und verabschieden.

Beim Gottesdienst unter freiem Himmel hatte zuvor der Münchner Kardinal Reinhard Marx an die anwesenden Politiker appelliert, sich für den Schutz des Lebens einzusetzen. Die österliche Botschaft sei ein Sieg gegen die Mächte des Todes.

Nach dem Gottesdienst zogen an die 4500 Gebirgsschützen, begleitet von Blasmusik, in ihren farbenfrohen Gewändern durch den Ort. Gauck trug sich ins Goldene Buch der Stadt Miesbach ein. Es war auch der erste Besuch eines Bundespräsidenten in der oberbayerischen Stadt, die heuer ihre erste urkundliche Erwähnung vor 900 Jahren feiert. Die Gebirgsschützen ehren jedes Jahr am ersten Sonntag im Mai ihre Schutzpatronin, die Muttergottes Maria.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sondertreffen zu Asyl in Brüssel - Söder warnt vor Deal
Die Zeit ist knapp. Am Wochenende will Kanzlerin Merkel ausloten, mit wem sie bilaterale Abkommen zur Migration erreichen kann. Ob ihr außer Frankreich weitere Länder …
Sondertreffen zu Asyl in Brüssel - Söder warnt vor Deal
May entgeht erneut Schlappe im Parlament in Sachen Brexit
London (dpa) - Zum zweiten Mal innerhalb von etwas mehr als einer Woche hat die britische Premierministerin Theresa May eine Niederlage in Sachen Brexit im Parlament …
May entgeht erneut Schlappe im Parlament in Sachen Brexit
Gift-Fund in Kölner Hochhaus: Anschlag mit Biobombe geplant
Das hochgiftige Rizin in einem Kölner Hochhaus war laut BKA für eine Biobombe gedacht. Die Anschlagsplanungen des verdächtigten Tunesiers sollen weit fortgeschritten …
Gift-Fund in Kölner Hochhaus: Anschlag mit Biobombe geplant
Gift-Fund in Köln: Tunesier hatte Kontakt zu radikalen Islamisten
Immer mehr Erkenntnisse kommen rund um den Gift-Fund in Köln ans Licht: Der verdächtige Tunesier soll Kontakt zu Islamisten gehabt haben - und deutlich mehr Rizinussamen …
Gift-Fund in Köln: Tunesier hatte Kontakt zu radikalen Islamisten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.