+
Bundespräsident Joachim Gauck geht am zusammen mit der Thüringer Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) durch die Gedenkstätte Buchenwald.

Bundespräsident in KZ-Gedenkstätte

Gauck in Buchenwald: Humanitäre Werte verteidigen

Weimar - Zur Verteidigung humanitärer Werte hat Bundespräsident Joachim Gauck in der KZ-Gedenkstätte Buchenwald aufgerufen. Auch Hochkultur könne nicht verhindern, dass Werte verraten würden.

Bundespräsident Joachim Gauck hat in der KZ-Gedenkstätte Buchenwald zur Verteidigung humaner Werte aufgerufen. „Auch Hochkultur kann nicht unbedingt verhindern, dass wir unsere Werte verraten“, sagte Gauck am Dienstag zum Auftakt eines Besuchs.

Gauck besucht KZ-Gedenkstätte Buchenwald - Bilder

Gauck besucht KZ-Gedenkstätte Buchenwald - Bilder

Dies zeige gerade der Ort Buchenwald, wo Hochkultur und deutsche Klassik verbunden seien „mit dem allertiefsten Fall, den wir in unserer Zivilisation gehabt haben“. Im Konzentrationslager Buchenwald bei Weimar hatten die Nationalsozialisten von 1937 bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs 250 000 Menschen aus 36 Ländern inhaftiert, 56 000 kamen ums Leben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Atempause im Asylstreit zwischen CDU und CSU
Innenminister und CSU-Chef Seehofer setzt der Kanzlerin und CDU-Chefin Merkel eine Zwei-Wochen-Frist bis nach dem EU-Gipfel. Und sie akzeptiert es. Schafft es Merkel, …
Atempause im Asylstreit zwischen CDU und CSU
So halten es die anderen EU-Staaten mit Einreisebeschränkungen
Nicht nur in Deutschland wird heftig über die Asylpolitik diskutiert. In unserer Übersicht erfahren Sie, wie andere EU-Länder mit der Frage umgehen.
So halten es die anderen EU-Staaten mit Einreisebeschränkungen
Erdogan: Wollen Ausnahmezustand nach Wahlen nicht verlängern
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan will den seit fast zwei Jahren geltenden Ausnahmezustand eigenen Angaben zufolge nach den bevorstehenden Wahlen nicht …
Erdogan: Wollen Ausnahmezustand nach Wahlen nicht verlängern
Verdi-Erhebung: In Krankenhäusern fehlen rund 80.000 Pfleger
Düsseldorf (dpa) - In den deutschen Krankenhäusern fehlen nach Berechnungen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) rund 80.000 Krankenpfleger. Die drastische …
Verdi-Erhebung: In Krankenhäusern fehlen rund 80.000 Pfleger

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.