Herrenloses Gepäckstück sorgt für Aufregung: Teile des Hauptbahnhofs gesperrt

Herrenloses Gepäckstück sorgt für Aufregung: Teile des Hauptbahnhofs gesperrt
+
Bundespräsident Joachim Gauck besucht mit seiner Lebensgefährtin Daniela Schadt Österreich. Foto: Roland Schlager

Gauck betont Notwendigkeit einer europäischen Außenpolitik

Wien (dpa) - Bundespräsident Joachim Gauck hat bei einem Besuch in Österreich die Bedeutung einer gemeinsamen europäischen Außenpolitik hervorgehoben.

Mit Blick auf den Konflikt in der Ostukraine sagte er am Montag in Wien laut Redemanuskript: "Wenn keine Garantie mehr besteht, dass überall in Europa das Völkerrecht geachtet wird, dann haben die Mitglieder der Europäischen Union neu über die gemeinsame Sicherheit nachzudenken." Ein abgestimmtes und gemeinsames Vorgehen in der Außenpolitik sei deshalb besonders wichtig.

Gauck sprach bei einem Staatsakt zum 70. Jahrestag der Gründung der Zweiten Republik Österreich. Für Deutsche wie für Österreicher sei das Ende der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft eine Befreiung gewesen, betonte er. Am Nachmittag fliegt der Bundespräsident nach Tunesien weiter.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Maas erwartet keinen neuen Wahlkampfstreit mit der Türkei
Wird die türkische Regierung das Wahlkampfverbot für türkische Politiker in Deutschland akzeptieren? Außenminister Maas zeigt sich nach dem ersten Treffen mit seinem …
Maas erwartet keinen neuen Wahlkampfstreit mit der Türkei
Diktator Lukaschenko lobt Merkels Flüchtlingspolitik - aus interessantem Grund 
Der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko hat Bundeskanzlerin Angela Merkel für ihre Flüchtlingspolitik gelobt. Humanitäre Gründe sind für seine Meinung jedoch …
Diktator Lukaschenko lobt Merkels Flüchtlingspolitik - aus interessantem Grund 
„Schwerwiegende Vorwürfe“: Riesen-Wirbel um Trumps Leibarzt 
US-Präsident Donald Trump bekommt bei der Besetzung des vakanten Postens des Veteranenministers Gegenwind aus dem Kongress - wegen seines Leibarztes. Der steht unter …
„Schwerwiegende Vorwürfe“: Riesen-Wirbel um Trumps Leibarzt 
Zentralratspräsident: Nicht mit Kippa auf die Straße gehen
Über Antisemitismus wird gerade wieder viel gesprochen. Am Mittwoch wollen Menschen in mehreren Städten ihre Solidarität zeigen. Aus Sicht von Zentralratspräsident …
Zentralratspräsident: Nicht mit Kippa auf die Straße gehen

Kommentare