+
Stacheldraht umgibt das frühere Vernichtungslager. Foto: Rolf Vennenbernd

Gauck reist zu Gedenkfeiern nach Auschwitz

Berlin (dpa) - Bundespräsident Joachim Gauck nimmt heute an der internationalen Gedenkfeier zum 70. Jahrestag der Befreiung der Überlebenden des Konzentrationslagers Auschwitz teil. Dazu werden zahlreiche Staats- und Regierungschefs erwartet.

Der russische Präsident Wladimir Putin ist nicht dabei. Er ist nach Kreml-Angaben nicht eingeladen worden.

Zu der Gedenkfeier in Auschwitz kommen auch etwa 300 ehemalige Häftlinge. Am 27. Januar 1945 hatte die Sowjetarmee die letzten 7000 Gefangenen in dem nationalsozialistischen Vernichtungslager befreit. Insgesamt waren dort mehr als 1,1 Millionen Menschen ermordet worden, eine Million waren Juden.

Der Bundestag erinnert am Vormittag in einer Sondersitzung an die Befreiung des Lagers vor 70 Jahren. Bundespräsident Gauck hält die Gedenkrede. Auch in Jerusalem, New York, Prag und anderen Städten wird am Dienstag an die Opfer des Holocaust erinnert.

Gedenkstätte

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rechte „Identitäre“ in Barcelona nicht willkommen
Nach dem Terroranschlag von Barcelona marschierten Mitglieder der Identitären Bewegung in der Stadt auf. Passanten stellten sich den Rechten entgegen.
Rechte „Identitäre“ in Barcelona nicht willkommen
Terror-Fahrer von Barcelona war erst 17 und kündigte die Tat an
Sein Anschlag tötete 14 Menschen und wollte offenbar noch viel mehr treffen - über den Attentäter von Barcelona gibt es mittlerweile nähere Erkenntnisse.   
Terror-Fahrer von Barcelona war erst 17 und kündigte die Tat an
Merkel zu Erdogan: „Wir verbitten uns jede Art von Einmischung“
Der türkische Präsident Erdogan hat die türkischstämmigen Wähler zum Boykott bei der Bundestagswahl aufgerufen. Bundeskanzlerin Angela Merkel übt an der Einmischung …
Merkel zu Erdogan: „Wir verbitten uns jede Art von Einmischung“
Kampf um die Erinnerung: Bürgerkriegsdenkmäler spalten US-Südstaaten
Der Bürgerkrieg in den USA ist seit 152 Jahren beendet, präsent ist er mancherorts dennoch: Eines dieser Denkmäler war Auslöser für die Zusammenstöße von Charlottesville.
Kampf um die Erinnerung: Bürgerkriegsdenkmäler spalten US-Südstaaten

Kommentare