+
Bundespräsident Joachim Gauck (3. von l.) ist derzeit zu Besuch in Japan.

Bundespräsident auf Staatsbesuch

Gauck trifft in Japan Kaiser Akihito

Tokio - Bundespräsident Joachim Gauck ist am zweiten Tag seines Besuchs in Tokio mit dem japanischen Kaiserpaar zusammengetroffen.

Gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Daniela Schadt wurde Gauck am Dienstag von Kaiser Akihito und Kaiserin Michiko in deren Residenz empfangen. Das Gespräch sei in ungezwungener und freundschaftlicher Atmosphäre verlaufen, hieß es. Themen waren unter anderem die deutsche Geschichte, das Verhältnis zum Begriff der Nation sowie aktuelle regionalpolitische Fragen.

Bei den Gesprächen Gaucks - so am Montag mit Ministerpräsident Shinzo Abe und am Dienstag mit Unterhauspräsident Tadamori Oshima - ging es immer wieder auch um die internationale Lage nach dem Wahlsieg des Republikaners Donald Trump in den USA. Abe fliegt am Donnerstag zu einem ersten Treffen mit Trump nach New York.

Gauck besucht bis Freitag neben der Hauptstadt Tokio auch die Kaiserstadt Kyoto sowie Nagasaki. Die Stadt war 1945 durch eine vom US-Militär abgeworfene Atombombe zerstört worden. Die wichtigste Rede der Reise hält Gauck am Mittwoch in der Waseda Universität von Tokio.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CDU-Arbeitnehmerflügel droht CSU mit Bayern-CDU
Angesichts der anhaltenden unionsinternen Streitereien hat der CDU-Arbeitnehmerflügel der CSU mit Gründung einer Bayern-CDU gedroht.
CDU-Arbeitnehmerflügel droht CSU mit Bayern-CDU
Miserables Zeugnis für die große Koalition nach 100 Tagen
Die ersten 100 Tage sind eine Art Schonfrist für eine neue Regierung. Aber auch ein Anlass, um schon mal eine erste Bilanz zu ziehen. Die fällt eindeutig aus.
Miserables Zeugnis für die große Koalition nach 100 Tagen
Türkei verweigert deutschem Wahlbeobachter die Einreise
Der Linken-Abgeordnete Hunko war schon beim Referendum in der Türkei Wahlbeobachter. Anschließend geriet er in die Kritik der Regierung. Nun wollte er für die OSZE …
Türkei verweigert deutschem Wahlbeobachter die Einreise
Maaßen: Angriffsfläche für Cyberattacken wächst rasant
Die Digitalisierung gilt als Maß für Innovation und Garant für die Standortsicherung. Doch mit der Vernetzung wächst auch das Potenzial für Cyberangriffe. Der …
Maaßen: Angriffsfläche für Cyberattacken wächst rasant

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.