+
Bundespräsident Joachim Gauck und Kanzlerin Angela Merkel bejubelten den WM-Sieg in Rio de Janeiro gemeinsam.

Nach Titelgewinn

Gauck: Verständnis für Proteste gegen WM

Rio de Janeiro - Bundespräsident Joachim Gauck hat nach dem Titelgewinn der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM in Brasilien Verständnis für die Proteste gegen das Spektakel im Gastgeberland gezeigt.

„Es gibt in Brasilien große Unterschiede. Wenn man die gigantischen Ausgaben für die WM sieht und auch sieht, wie andere um das Nötigste kämpfen, muss es Widersprüche geben“, sagte das deutsche Staatsoberhaupt am Sonntag nach dem Endspiel in Rio de Janeiro in de ARD.

SID

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump feiert sich und attackiert die Medien
Für die ersten 100 Tage im Amt hat Donald Trump nur Eigenlob übrig. Die Medien und ihr traditionelles Galadinner verspottet er dagegen. Die Journalisten geben sich …
Trump feiert sich und attackiert die Medien
De Maizière fordert „Leitkultur“ - und erntet viel Kritik
Berlin - Das hatten wir doch schon mal: Bundesinnenminister de Maizière wirft den Begriff der deutschen Leitkultur wieder in die politische Debatte - und fängt sich viel …
De Maizière fordert „Leitkultur“ - und erntet viel Kritik
Knobloch fordert Signal aus dem Kanzleramt gegen Judenhass
Dachau - Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, hat einen Antisemitismusbeauftragten der Bundesregierung gefordert.
Knobloch fordert Signal aus dem Kanzleramt gegen Judenhass
Erdogan kritisiert US-Unterstützung von kurdischen Milizen
Istanbul (dpa) - Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat die Unterstützung der USA für kurdische Kämpfer im Bürgerkriegsland Syrien erneut kritisiert.
Erdogan kritisiert US-Unterstützung von kurdischen Milizen

Kommentare