+
"Beim Landesparteitag im April trete ich nicht mehr an", sagte Gauland. Foto: Ralf Hirschberger/Archiv

Fokus auf Bundestagswahl

Gauland gibt mehrere AfD-Spitzenämter möglicherweise auf

Alexander Gauland hat den Brandenburger Landesverband der AfD in den vergangenen Jahren auf einen strammen Rechtskurs getrimmt. Nun deutet sich sein Rückzug im Land an.

Potsdam/Berlin (dpa) - Brandenburgs AfD-Chef Alexander Gauland will den Vorsitz von Landespartei und Landtagsfraktion möglicherweise aufgeben, um sich auf die Bundestagswahl zu konzentrieren. "Beim Landesparteitag im April trete ich nicht mehr an", sagte er der "Bild"-Zeitung (Dienstag).

Am Dienstag wollte er sich allerdings nicht mehr dazu äußern. "Ich kann heute nichts dazu sagen", sagte Gauland auf Nachfrage. Bereits bei seinem Amtsantritt 2014 hatte er erklärt, den Landesverband nur in der Anfangsphase führen zu wollen.

Der 75-Jährige ist einer der strategischen Köpfe der AfD und Gegenspieler von Parteichefin Frauke Petry. Er wurde vergangenes Wochenende von seinem Landesverband zum Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl gekürt. Im Fall seiner Wahl will Gauland sein Landtagsmandat aufgeben.

Für Gaulands Ämter in Brandenburg steht bereits sein Stellvertreter in Partei und Fraktion, Andreas Kalbitz, in den Startlöchern. "Wenn er sich entschließt, nicht mehr anzutreten, würde ich selbstverständlich kandidieren", sagte Kalbitz der Deutschen Presse-Agentur. "Ich glaube, dass dies in der Brandenburger AfD für eine inhaltliche Kontinuität steht."

Der 44-Jährige wird wie Gauland dem nationalkonservativen Flügel der AfD zugerechnet. Wegen seiner Vergangenheit bei den rechtsgerichteten Republikanern scheiterte Kalbitz mit dem Versuch, sich in die Parlamentarische Kontrollkommission des Landtags wählen zu lassen, die den Verfassungsschutz kontrolliert. Zuletzt bekam auch Gauland im Parlament keine Mehrheit für einen Sitz in dem Gremium.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was passiert, wenn ... ? Der Asyl-Streit der Union kurz erklärt
CDU und CSU zoffen sich im Asyl-Streit um Schlagworte, schnelle Maßnahmen und Fristen. Aber worum geht es eigentlich wirklich? Und was wären die Konsequenzen von …
Was passiert, wenn ... ? Der Asyl-Streit der Union kurz erklärt
Seehofer wirft deutschen Medien „Fake News“ vor - Scharfe Kritik: „In einer Reihe mit Donald Trump“
CSU-Chef Seehofer sorgt für neuen Zündstoff im Asyl-Streit: Er wirft den deutschen Medien die Verbreitung von „Fake News“ vor. Kritiker vergleichen ihn mit rechten …
Seehofer wirft deutschen Medien „Fake News“ vor - Scharfe Kritik: „In einer Reihe mit Donald Trump“
Irrfahrt auf dem Mittelmeer: Deutsches Schiff mit Flüchtlingen darf nirgends anlegen
Erneut ist ein Rettungsschiff mit vielen Migranten an Bord auf Irrfahrt auf dem Mittelmeer: Der deutsche Lifeline wird die Einfahrt in einen Hafen verweigert.
Irrfahrt auf dem Mittelmeer: Deutsches Schiff mit Flüchtlingen darf nirgends anlegen
Auch Malta verwehrt deutschem Rettungsschiff die Einfahrt
Italien macht Jagd auf private Seenotretter. Derweil sterben massenweise Migranten im Mittelmeer - und eine deutsche Hilfsorganisation irrt übers Meer. Für Innenminister …
Auch Malta verwehrt deutschem Rettungsschiff die Einfahrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.