Stammstrecke am Wochenende gesperrt - so kommen Sie trotzdem ans Ziel 

Stammstrecke am Wochenende gesperrt - so kommen Sie trotzdem ans Ziel 
+
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt warnt die Lokführergewerkschaft GDL vor einem erneuten Streik.

"Mir fehlt das Verständnis"

Dobrindt warnt GDL vor neuem Dauerstreik

Berlin - Angesichts der erneut gescheiterten Tarifverhandlungen mit der Deutschen Bahn hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) die Lokführergewerkschaft GDL vor einem neuen Dauerstreik gewarnt.

"Mir fehlt das Verständnis dafür, wenn man sich nach monatelanger Tarifauseinandersetzung einer Schlichtung verweigert", sagte Dobrindt der "Bild"-Zeitung. Er rief die GDL zum Einlenken auf und verlangte eine Schlichtung des Konflikts. "Verantwortungsvolle Tarifpartnerschaft verpflichtet auch zur Suche nach Kompromissen, das kann nur am Verhandlungstisch geschehen", erklärte der CSU-Politiker.

Unter Berufung auf Gewerkschaftskreise berichtete die "Bild", die Gewerkschaft der Deutschen Lokomotivführer (GDL) versuche offenbar, die Streikbereitschaft ihrer Mitglieder durch finanzielle Anreize zu erhöhen. Demnach sollen streikende GDL-Mitglieder künftig einen Vorschuss auf Streikhilfen des Deutschen Beamtenbundes erhalten. Bisher mussten Streikende dem Bericht zufolge teils monatelang auf die Auszahlung warten. Außerdem sei eine Erhöhung des Streikgeldes im Gespräch. Danach könnte der Tagessatz von derzeit 75 Euro bis auf 100 Euro steigen.

Am Wochenende hatten sich die Fronten zwischen GDL und Deutscher Bahn erneut verhärtet. Beide Seiten warfen sich gegenseitig den Abbruch der Tarifverhandlungen vor. Die GDL hatte in dem Tarifstreit bereits mehrfach gestreikt, zuletzt legten die Lokführer im Mai fast eine Woche lang die Arbeit nieder.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SPD will Wahldesaster bürgernah aufarbeiten
Nach der Wahlpleite bereitet sich die SPD im Bundestag auf vier harte Jahre in der Opposition vor. Die "Neuprogrammierung" soll aber nicht von oben verordnet werden - …
SPD will Wahldesaster bürgernah aufarbeiten
Wieder Kampfflugzeug in Spanien abgestürzt
Madrid (dpa) - Ein Kampfflugzeug der spanischen Luftwaffe ist am Dienstag in der Nähe der Hauptstadt Madrid abgestürzt. Die Maschine vom Typ F-18 verunglückte beim Start …
Wieder Kampfflugzeug in Spanien abgestürzt
Ticker zur Österreich-Wahl: Grünen endgültig vor dem Parlaments-Aus
Nach der Wahl 2017 in Österreich liegt der 31-jährige Sebastian Kurz (ÖVP) klar vorn. Reaktionen, News und das Ergebnis im Live-Ticker zur Nationalratswahl.
Ticker zur Österreich-Wahl: Grünen endgültig vor dem Parlaments-Aus
Wagenknecht droht mit Rückzug
Wagenknecht, Bartsch, Kipping und Riexinger - in der Führungsriege der Linken geht es nicht gerade harmonisch zu. Der Burgfrieden des Wahlkampfs ist dahin.
Wagenknecht droht mit Rückzug

Kommentare