+
Die Tafel war vor elf Jahren am 60. Jahrestag des gescheiterten Attentats auf Adolf Hitler angebracht worden. Foto: Andreas Heimann/Archiv

Gedenktafel an Hitlers "Wolfsschanze" gestohlen

Gierloz (dpa) - Unbekannte haben vom Gelände des ehemaligen Hitler-Hauptquartiers "Wolfsschanze" im heutigen Nordostpolen eine Tafel gestohlen, die an den deutschen Widerstand gegen den Nationalsozialismus erinnert.

Der Diebstahl sei bereits am Sonntag von einem Reiseleiter entdeckt worden, der eine Touristengruppe über das Gelände führte, berichtete die polnische Nachrichtenagentur PAP am Freitag.

Die Tafel war vor elf Jahren am 60. Jahrestag des gescheiterten Attentats des Offiziers Claus von Stauffenberg auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 angebracht worden. Die Widmung lautete in deutscher und polnischer Sprache "Zur Erinnerung an die Widerstandsbewegung gegen den Nationalsozialismus".

Die Polizei in Olsztyn (Allenstein) hofft bei ihren Ermittlungen auf die Hilfe deutscher Kollegen. Am Wochenende habe in dem Hotel auf dem Gelände der "Wolfsschanze" eine Gruppe junger Männer aus Deutschland übernachtet, heißt es.

Die Wolfsschanze war Teil eines Bunkersystems in der Nähe des damaligen Rastenburg. Während des Zweiten Weltkrieges war sie eines der Kommandozentren Adolf Hitlers. Heute gehören die Ruinen der Anlage zu den Touristenattraktionen der Region Masuren.

Museum Wolfsschanze

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

May und Macron vereinbaren mehr Grenzschutz vor Migranten
Das Programm war vielfältig: Im Mittelpunkt des Regierungsgipfels mit Macron und May stand aber die Lage in der französischen Hafenstadt Calais, von wo aus viele …
May und Macron vereinbaren mehr Grenzschutz vor Migranten
Krise um Regierungs-"Shutdown" in Washington spitzt sich zu
In den USA könnten bald große Bereiche des öffentlichen Dienstes stillstehen. Hintergrund ist eine drohende Zahlungsunfähigkeit der Regierung, weil eine …
Krise um Regierungs-"Shutdown" in Washington spitzt sich zu
Human Rights Watch: Widerstand gegen Populisten wirkt
Von Protesten in den USA bis zum Wahlkampf von Emmanuel Macron: Die Menschenrechtler von Human Rights Watch schöpfen Hoffnung aus Beispielen für Engagement gegen …
Human Rights Watch: Widerstand gegen Populisten wirkt
Österreich für umfassende Reform der EU-Asylpolitik
Österreich will sich während seines EU-Ratsvorsitzes in der zweiten Jahreshälfte um eine umfassende Reform der Asyl- und Migrationspolitik bemühen.
Österreich für umfassende Reform der EU-Asylpolitik

Kommentare