Verbrecher haben leichtes Spiel

Gefährlicher Personalmangel beim BKA

Wiesbaden - Das Bundeskriminalamt (BKA) kann Staatsfeinde und Schwerverbrecher nur unzureichend überwachen, wel es an Personal und technischen Möglichkeiten mangelt.

Das schreibt der „Focus“ unter Berufung auf Berliner Sicherheitskreise. BKA-Präsident Jörg Ziercke habe dem amtierenden Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) mitgeteilt, nur höchstens 30 Prozent der sogenannten „kritischen Kommunikation“ von Verdächtigen überwachen zu können. Friedrich habe nun den Auftrag gegeben, die Abhörmöglichkeiten von mehreren Ämtern zu bündeln. Das BKA wollte den Bericht am Samstag nicht kommentieren.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwierige Koalitionssuche in Niedersachsen hat begonnen
Niedersachsens Parteien machen nach der Wahl vor allem klar, was sie nicht wollen: Die Grünen wohl kein Jamaika, die FDP sicher keine Ampel und die große Koalition ist …
Schwierige Koalitionssuche in Niedersachsen hat begonnen
Konzernchefs fordern bessere soziale Absicherung
Die Jamaika-Koalition in Schleswig-Holstein plant, das bedingungslose Grundeinkommen zu testen. In einer Jamaika-Koalition im Bund dürfte die Idee aber kaum …
Konzernchefs fordern bessere soziale Absicherung
Die CSU zwischen Übergang und Untergang
Er werde nicht davonlaufen, sagt Horst Seehofer. Was nach einer Kampfansage klingt, ist aber eher eine Bitte um Zeit. Der CSU-Chef will den Berliner Koalitionsvertrag …
Die CSU zwischen Übergang und Untergang
Maltesische Bloggerin getötet
Valletta (dpa) - Eine auf Malta populäre Bloggerin ist offenbar Opfer eines gezielten Anschlags geworden. Regierungschef Joseph Muscat bestätigte, dass Daphne Caruana …
Maltesische Bloggerin getötet

Kommentare