+
John Kerry

Gefangenenstreit

Palästinenser setzen Kerry 24-Stunden-Ultimatum

Die Palästinenserführung hat US-Außenminister John Kerry 24 Stunden Zeit gegeben, um den Streit mit Israel über die Freilassung einer letzten Gruppe palästinensischer Häftlinge zu lösen.

"Bekommen wir von Kerry keine klare Antwort, werden wir morgen damit beginnen, bei allen UN-Behörden einen Antrag auf Mitgliedschaft zu stellen", sagte der unabhängige Abgeordnete Mustafa Barguti am Montag nach einem Treffen der palästinensischen Führung in Ramallah.

Die israelische Regierung hatte zuvor eine für Samstag vereinbarte Freilassung einer letzten Gruppe von 26 zumeist wegen Mordes verurteilten arabischen Israelis und Palästinensern abgesagt. Nach palästinensischen Angaben erklärte sich Israel nur unter der Bedingung zu weiteren Freilassungen bereit, dass die Palästinenserführung einer Verlängerung der aktuellen Friedensgespräche zustimmt und weiterhin auf einseitige Schritte zur internationalen Anerkennung eines unabhängigen Palästinenserstaats verzichtet.

Die seit Juli laufenden Friedensgespräche laufen am 29. April aus, größere Fortschritte wurden bislang nicht erzielt. Kerry hält sich derzeit zu einem Blitzbesuch in der Region auf, um das drohende Scheitern des von ihm initiierten Friedensprozesses abzuwenden. Dabei geht es zunächst darum, beide Seiten zur Fortsetzung der Verhandlungen zu bewegen.

afp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Anne Will: „Die Lage ist noch dramatischer“ - Experten stimmen Abgesang auf GroKo-Parteien an
Anne Will macht am Sonntag einmal mehr die Zukunft der GroKo zum Thema. Die Experten in der Runde konfrontierten Giffey und Bouffier mit düsteren Prognosen.
Anne Will: „Die Lage ist noch dramatischer“ - Experten stimmen Abgesang auf GroKo-Parteien an
Walter Lübcke: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest - Spur in die rechte Szene?
Der Fall des toten Regierungspräsidenten Lübcke wirft weiter Fragen auf. Nun wurde jedoch ein 45-Jähriger festgenommen. 
Walter Lübcke: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest - Spur in die rechte Szene?
Grüne rügen „Armutszeugnis“ beim Bau neuer Wohnungen - Seehofer schiebt die Schuld weiter
Viel zu wenige Sozialwohnungen werden in Deutschland gebaut - das musste nun die Bundesregierung einräumen. Minister Horst Seehofer sucht die Schuld jedoch an anderer …
Grüne rügen „Armutszeugnis“ beim Bau neuer Wohnungen - Seehofer schiebt die Schuld weiter
„Sichere Häfen“: Diese Städte wollen mehr Flüchtlinge aufnehmen - und machen Druck auf Seehofer
In manchen deutschen Städten verursacht die Aufnahme von Flüchtlingen viel Streit - andere wollen weiteren Migranten Asyl bieten. Nun hat sich ein neues Bündnis …
„Sichere Häfen“: Diese Städte wollen mehr Flüchtlinge aufnehmen - und machen Druck auf Seehofer

Kommentare