+
CSU-Chef Horst Seehofer plant für 2017 offenbar einen eigenen CSU-Bundestags-Wahlkampf gegen Kanzlerin Merkel - falls die Differenzen in der Union andauern.

Bundestagswahl

Gegen Merkel: Seehofer plant für 2017 eigenen CSU-Wahlkampf

München - CSU-Chef Horst Seehofer plant für 2017 offenbar einen eigenen CSU-Bundestags-Wahlkampf gegen Kanzlerin Merkel - falls die Differenzen in der Union andauern.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kann sich im kommenden Bundestagswahlkampf nicht der Unterstützung der Schwesterpartei CSU sicher sein. Sollten die beiden Parteien ihre inhaltlichen Differenzen nicht überbrücken, werde die CSU 2017 einen eigenen Wahlkampf bestreiten, sagte CSU-Chef Horst Seehofer laut "Spiegel" auf einer Sitzung der Strategiekommission seiner Partei. Die CSU habe aber "den Willen, inhaltliche Differenzen zu überwinden und zu einer gemeinsamen Haltung von CDU und CSU zu kommen", sagte Generalsekretär Andreas Scheuer der Funke-Mediengruppe.

Im Falle eines eigenen Wahlkampfs würde er selbst auf Platz eins der Landesliste für den Bundestag kandidieren, sagte Seehofer dem Bericht zufolge. Den Wählern müsse dann klar gezeigt werden, dass sie nicht Merkel, sondern die CSU wählten. Die CSU werde sich dann im Wahlkampf als Garant dafür präsentieren, dass Merkel ihren Kurs nicht einfach fortsetzen könne.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) sagte dem "Spiegel", es sei offen, ob es ein gemeinsames Wahlprogramm von CSU und CDU geben werde. "Ich habe mir nicht vorstellen können, dass CDU und CSU mal bei einem zentralen Thema so weit voneinander entfernt denken und agieren können, wie sich das in der Flüchtlingsfrage gezeigt hat", sagte Dobrindt.

Scheuer betonte gegenüber der Funke-Mediengruppe, dass die CSU als eigenständige Partei eine eigenständige Politik innerhalb der Union vertrete. In der Bevölkerung erhalte seine Partei "für den klaren Kurs sehr viel Zuspruch". Er betonte zugleich, dass die Union bei den Bürgern wieder Vertrauen gewinnen müsse. "Dazu werden wir uns in der nächsten Zeit intensiv austauschen und in aller Ruhe anschauen, ob dies gelingt."

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Steinmeier im ZDF-Sommerinterview: Harte Attacke auf Erdogan
Der Ton wird immer rauer: Mit scharfer Kritik am türkischen Präsidenten Erdogan hat sich Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in den Streit der Bundesregierung mit …
Steinmeier im ZDF-Sommerinterview: Harte Attacke auf Erdogan
Schulz macht Anhängern Mut: „Wahlen entscheiden sich im Schlussspurt“
Der Hoffnungsträger will im Endspurt zum Überholen ansetzen: SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz setzt trotz des deutlichen Rückstands auf die Union in den Umfragen auf …
Schulz macht Anhängern Mut: „Wahlen entscheiden sich im Schlussspurt“
Israels Armee nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest
Israel reagiert mit einer Razzia auf den tödlichen Anschlag auf eine Familie in einer Siedlung im Westjordanland. Nach blutigen Unruhen wegen eines Streits um den …
Israels Armee nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest
Rufe nach schärferer Absage an Rot-rot-grün in der SPD
Mehrere SPD-Politiker haben sich zwei Monate vor der Bundestagswahl gegen eine Koalition mit der Linken ausgesprochen.
Rufe nach schärferer Absage an Rot-rot-grün in der SPD

Kommentare