1 von 22
Die Maschine mit den in der Ukraine freigelassenen OSZE-Militärbeobachtern ist am Samstagabend in Berlin gelandet. Prorussische Separatisten hatten die seit gut einer Woche festgehaltenen Beobachter am Samstag freigelassen, unter ihnen auch drei Bundeswehrsoldaten und ein Dolmetscher aus Deutschland.
2 von 22
Die Maschine mit den in der Ukraine freigelassenen OSZE-Militärbeobachtern ist am Samstagabend in Berlin gelandet. Prorussische Separatisten hatten die seit gut einer Woche festgehaltenen Beobachter am Samstag freigelassen, unter ihnen auch drei Bundeswehrsoldaten und ein Dolmetscher aus Deutschland.
3 von 22
Die Maschine mit den in der Ukraine freigelassenen OSZE-Militärbeobachtern ist am Samstagabend in Berlin gelandet. Prorussische Separatisten hatten die seit gut einer Woche festgehaltenen Beobachter am Samstag freigelassen, unter ihnen auch drei Bundeswehrsoldaten und ein Dolmetscher aus Deutschland.
4 von 22
Die Maschine mit den in der Ukraine freigelassenen OSZE-Militärbeobachtern ist am Samstagabend in Berlin gelandet. Prorussische Separatisten hatten die seit gut einer Woche festgehaltenen Beobachter am Samstag freigelassen, unter ihnen auch drei Bundeswehrsoldaten und ein Dolmetscher aus Deutschland.
5 von 22
Die Maschine mit den in der Ukraine freigelassenen OSZE-Militärbeobachtern ist am Samstagabend in Berlin gelandet. Prorussische Separatisten hatten die seit gut einer Woche festgehaltenen Beobachter am Samstag freigelassen, unter ihnen auch drei Bundeswehrsoldaten und ein Dolmetscher aus Deutschland.
6 von 22
Die Maschine mit den in der Ukraine freigelassenen OSZE-Militärbeobachtern ist am Samstagabend in Berlin gelandet. Prorussische Separatisten hatten die seit gut einer Woche festgehaltenen Beobachter am Samstag freigelassen, unter ihnen auch drei Bundeswehrsoldaten und ein Dolmetscher aus Deutschland.
7 von 22
Die Maschine mit den in der Ukraine freigelassenen OSZE-Militärbeobachtern ist am Samstagabend in Berlin gelandet. Prorussische Separatisten hatten die seit gut einer Woche festgehaltenen Beobachter am Samstag freigelassen, unter ihnen auch drei Bundeswehrsoldaten und ein Dolmetscher aus Deutschland.
8 von 22
Die Maschine mit den in der Ukraine freigelassenen OSZE-Militärbeobachtern ist am Samstagabend in Berlin gelandet. Prorussische Separatisten hatten die seit gut einer Woche festgehaltenen Beobachter am Samstag freigelassen, unter ihnen auch drei Bundeswehrsoldaten und ein Dolmetscher aus Deutschland.

Geiseldrama beendet: OSZE-Beobachter wieder frei

Berlin - Nach acht Tagen Geiselhaft in der Ostukraine sind die OSZE-Militärbeobachter wieder in Freiheit. Sie landeten am Samstagabend unversehrt mit einer deutschen Regierungsmaschine auf dem Berliner Flughafen Tegel.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Nach Terror in Halle: Tausende setzen ein Zeichen
Der antisemitische Terroranschlag von Halle hat Entsetzen ausgelöst. Vielerorts in Deutschland gehen die Menschen aus Protest gegen rechte Gewalt auf die Straße, viele …
Nach Terror in Halle: Tausende setzen ein Zeichen
Merkel fordert Ende der türkischen Syrienoffensive
30 Kilometer tief sind türkische Truppen bereits in Nordsyrien vorgedrungen, Zehntausende haben die Flucht ergriffen. Kanzlerin Merkel fordert eine "umgehende …
Merkel fordert Ende der türkischen Syrienoffensive
Nach dem Terror in Halle: AfD streitet mit ihren Kritikern
Vertreter anderer Parteien geben der AfD eine Mitschuld am Anschlag von Halle. Bayerns Ministerpräsident Söder sieht sie in der Nähe der NPD. AfD-Chef Meuthen will das …
Nach dem Terror in Halle: AfD streitet mit ihren Kritikern
Terroranschlag von Halle: Attentäter legt Geständnis ab
Die Bluttat von Halle sorgt für Bestürzung über Deutschland hinaus. In seinen Vernehmungen erweist sich Stephan B. als redselig - und bestätigt den Verdacht eines …
Terroranschlag von Halle: Attentäter legt Geständnis ab