+
25 Schüler wurden verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Foto: Arshad Arbab

Mindestens 126 Schulkinder in Pakistan von Taliban getötet

Peshawar (dpa) - Bei dem Überfall islamistischer Talibankämpfer auf eine vom Militär betriebene Schule in Pakistan sind mindestens 126 Schulkinder getötet worden.

Mehr als 120 weitere wurden bei dem Angriff in Peshawar verletzt, wie die Regionalregierung der Provinz Khyber-Pakhtunkhwa mitteilte.

Die Extremisten hielten laut Polizei insgesamt 500 Schüler und Lehrer als Geiseln in ihrer Gewalt. Mindestens drei Attentäter wurden bei Gefechten mit Sicherheitskräften getötet.

Ministerpräsident Nawaz Sharif verurteilte den Angriff aufs Schärfste und sprach von einer nationalen Tragödie. Laut pakistanischen Medien sagte er: "Das sind meine Kinder. Es ist mein Verlust."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Anschlag in Manchester: Polizei weitet Ermittlungen aus
Die Ermittlungen nach dem Terror in Manchester gehen zügig voran. Die Polizei in Großbritannien nimmt einen Verdächtigen im Süden fest und durchsucht drei weitere Häuser …
Nach Anschlag in Manchester: Polizei weitet Ermittlungen aus
Warum Merkel Trump jetzt die Stirn bietet
Es ist keine Abkehr der Kanzlerin von den USA. Dafür ist Angela Merkel die Partnerschaft mit den Vereinigten Staaten viel zu wichtig. Aber sie löst sich von dem neuen …
Warum Merkel Trump jetzt die Stirn bietet
Minister Schmidt will gesündere Fertigprodukte - Kritik
Im Kampf gegen "Dickmacher" will die Regierung Hersteller dazu bewegen, Zutaten in Fertigprodukten zu verändern. Doch der Opposition geht der Entwurf des …
Minister Schmidt will gesündere Fertigprodukte - Kritik
Bierzeltrede: SPD wirft Merkel "Inszenierung" vor
Berlin - Für ihrer Rede im Truderinger Bierzelt hat Angela Merkel (CDU) international viel Anerkennung geerntet - Rückendeckung kam selbst von SPD-Kanzlerkandidat Martin …
Bierzeltrede: SPD wirft Merkel "Inszenierung" vor

Kommentare