+
Neuer Anlauf: Horst Seehofer (l.) und Markus Söder reden wieder.

Vertrauliches Treffen am Freitag

Gemeinsame Auftritte: Söder und Seehofer wollen eine Auszeit von der Eiszeit 

  • schließen
  • Mike Schier
    Mike Schier
    schließen

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder und Parteichef Horst Seehofer versuchen den Schulterschluss. Ein CSU-Wahlprogramm soll es nicht geben.

München - Angesichts der historisch schlechten Umfragewerte für die CSU versuchen Ministerpräsident Markus Söder und Parteichef Horst Seehofer noch einmal den Schulterschluss. Wie der "Münchner Merkur" berichtet, vereinbarten die beiden Politiker bei einem Treffen am Freitagabend auch gemeinsame Auftritte. Der erste soll demnach noch vor dem Parteitag (September) stattfinden. Zuletzt hatten die Spannungen zwischen den beiden Dauerrivalen wieder zugenommen.

An dem Treffen am Freitagabend in der Parteizentrale hatten dem "Merkur" zufolge eine vertraulichen Runde mit Alexander Dobrindt (Bundestag), Thomas Kreuzer (Landtag), Markus Blume und Daniela Ludwig (Generalsekretäre) teilgenommen. Man habe in „recht gespannter Stimmung“ begonnen, aber einen konstruktiven Abend verbracht, berichten Teilnehmer der Zeitung. Söder beschrieb die Lage als sehr schwierig, berichtete von Gesprächen an der verunsicherten Basis. Seehofer merkte an, schwierig sei die Lage für die CSU schon oft gewesen. In Wahrheit stehe Bayern glänzend da, man müsse bei Strategie und Kampagne nachjustieren. Konsens: Söder soll in den nächsten Wochen verstärkt versuchen, Fragen der Landespolitik in den Vordergrund zu stellen, und sich aus der Bundes-Asyl-Debatte fernhalten.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

GroKo stand wegen Causa Maaßen am Abgrund: Merkels Vertraute nennt in dramatischem Brief Details
Eine Krisensitzung mit Horst Seehofer, Angela Merkel und Andrea Nahles brachte am Dienstag die Entscheidung in der Causa Maaßen. Widerstand regt sich nun in der …
GroKo stand wegen Causa Maaßen am Abgrund: Merkels Vertraute nennt in dramatischem Brief Details
„Heute-Journal“: Nahles kritisiert Maaßens Beförderung - und irritiert damit
Die SPD-Vorsitzende sorge mit ihren Äußerungen im „heute-Journal“ für Verwirrung. Sie kritisiert eine Entscheidung, die sie selbst mit getroffen hat.
„Heute-Journal“: Nahles kritisiert Maaßens Beförderung - und irritiert damit
Merkel setzt auf Fortschritte bei Elektroautos - Steuererleichterungen im Wohnungsbau beschlossen
Der Vorfall hatte tagelange Demonstrationen ausgelöst. Nun ist ein Beschuldigter der tödlichen Messerattacke in Chemnitz offenbar auf freiem Fuß. Merkel ist unterdessen …
Merkel setzt auf Fortschritte bei Elektroautos - Steuererleichterungen im Wohnungsbau beschlossen
Wahl-O-Mat Bayern 2018: Jetzt ist er online - hier finden Sie den beliebten Wahlhelfer
Hier finden Sie ab heute den Wahl-O-Mat Bayern, der um 11.15 Uhr online geht. Die Fragen des Online-Tools helfen auch 2018 wieder dabei, die Wahlprogramme der Parteien …
Wahl-O-Mat Bayern 2018: Jetzt ist er online - hier finden Sie den beliebten Wahlhelfer

Kommentare