+
Der Eingang zur Staufer-Kaserne der Bundeswehr in Baden-Württemberg. Foto: Thomas Warnack

Demütigende Rituale

Generalinspekteur in Skandal-Kaserne erwartet

Pfullendorf (dpa) - Nach Bekanntwerden von Exzessen unter Soldaten in Pfullendorf wird der Generalinspekteur der Bundeswehr, Volker Wieker, heute in der Kaserne erwartet. Er wolle sich ein Bild vor Ort machen und mit Soldaten sprechen, hieß es im Verteidigungsministerium in Berlin.

Das Treffen in der Staufer-Kaserne im Kreis Sigmaringen ist nicht öffentlich. In der Elite-Ausbildungskaserne in Pfullendorf gehen Bundeswehr und Justiz Hinweisen auf schwerwiegendes Fehlverhalten nach. Es soll um Erniedrigungen und demütigende Rituale gehen. Sieben Soldaten wurden vom Dienst suspendiert und sollen fristlos entlassen werden.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) forderte einen offeneren Umgang mit Missständen in der Truppe. Die Ereignisse seien "bestürzende Zeichen für einen Mangel an Führung, Haltung und Kultur", hatte sie am Dienstag gesagt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Steinmeier verurteilt Aggression im Wahlkampf
In wenigen Tagen wird gewählt. Der Bundespräsident verurteilt Übergriffe und Randale rechter Gruppen. Der Zustand der Gesellschaft macht ihm Sorgen. Die AfD erwähnt er …
Steinmeier verurteilt Aggression im Wahlkampf
Trump-Rede vor der UN: Für seine Verhältnisse sachlich
Donald Trump tritt vor die Vereinten Nationen: Das allein hat Sprengkraft. Seine Rede fällt für Trump-Verhältnisse sachlich aus, auch wenn es ihr nicht an Härte mangelt.
Trump-Rede vor der UN: Für seine Verhältnisse sachlich
Berliner Landgericht nennt Mietpreisbremse verfassungswidrig
Die Mietpreisbremse soll, was der Name sagt: den Anstieg von Mieten begrenzen. Das Berliner Landgericht hält das Instrument für verfassungswidrig. Ändern wird sich aber …
Berliner Landgericht nennt Mietpreisbremse verfassungswidrig
Wer im Rennen um Ministerposten schon jetzt die Nase vorn hat
Spitzenpolitiker stellen sich auf drei mögliche Regierungskoalitionen ein: Schwarz-rot, schwarz-gelb oder schwarz-grün. Wer könnte sich schon bald auf einem …
Wer im Rennen um Ministerposten schon jetzt die Nase vorn hat

Kommentare