+
Muss hinter Gittern bleiben: Der ehemalige ägyptische Präsident Mohammed Mursi. 

Ägypten

Gericht bestätigt Strafe gegen Ex-Präsident Mursi

Kairo - Ägyptens Oberstes Berufungsgericht hat am Samstag eine 20-jährige Haftstrafe gegen den früheren Präsidenten Mohammed Mursi bestätigt.

Es ist das erste Mal, dass eine Strafe gegen das ehemalige ägyptische Staatsoberhaupt bestätigt wurde. Mursi war verurteilt worden, weil er während seiner Amtszeit Angriffe gegen Demonstranten befohlen haben soll.

Das Gericht wies die Berufung von acht Mitangeklagten ab, die zu Haftstrafen zwischen zehn und 20 Jahren verurteilt worden waren. Ein Strafgericht hatte Mursi und die anderen für schuldig befunden, weil Sicherheitskräfte bei Protesten im Dezember 2012 gewaltsam gegen Demonstranten vorgegangen waren und diese zu Unrecht eingesperrt und gefoltert hatten.

Mursi war bereits wegen anderer Vergehen zur Todesstrafe und zu mehreren langjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Über diese Urteile muss das Berufungsgericht noch entscheiden. Der 65-Jährige war der erste frei gewählte Präsident Ägyptens. Im Sommer 2013 hatte das Militär Mursi nach Massenprotesten gegen ihn gestürzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkischer Einmarsch in Syrien: Muss Deutschland im NATO-Bündnisfall selbst Krieg führen?
Mit Sorge gehen die Blick aktuell in den Norden Syriens. Dort ist die Türkei einmarschiert. Im schlimmsten Fall droht der NATO-Bündnisfall, bei dem Deutschland in den …
Türkischer Einmarsch in Syrien: Muss Deutschland im NATO-Bündnisfall selbst Krieg führen?
US-Sanktionen gegen die Türkei: Treffen mit US-Delegation - Erdogan: „Haben ein klares Ziel“
Die USA reagierten mit ersten Sanktionen auf die Militär-Offensive der Türkei in Nord-Syrien. Doch wie wirksam sind die jetzt verhängten Maßnahmen?
US-Sanktionen gegen die Türkei: Treffen mit US-Delegation - Erdogan: „Haben ein klares Ziel“
Syrien-Konflikt erreicht Deutschland: Prokurdische Aktivisten kündigen Großdemos in elf deutschen Städten an
Der Syrien-Konflikt hat Deutschland erreicht. Während der Bundespressekonferenz machen prokurdische Aktivisten auf sich aufmerksam. Diese planen für das Wochenende …
Syrien-Konflikt erreicht Deutschland: Prokurdische Aktivisten kündigen Großdemos in elf deutschen Städten an
Entsetzen über „Hart aber fair“: Plasberg verhält sich fragwürdig - ARD-Sprecher nimmt Stellung
Frank Plasberg will in seiner „Hart aber fair“-Sendung Antisemitismus diskutieren - doch er und sein Team sehen sich schnell selbst Vorwürfen ausgesetzt. Jetzt reagierte …
Entsetzen über „Hart aber fair“: Plasberg verhält sich fragwürdig - ARD-Sprecher nimmt Stellung

Kommentare