+
Die Angeklagten Ayoub B. (l.) und Ebrahim Hadj B. (r.) am Montag im Oberlandesgericht in Celle, Niedersachsen. 

Von ihnen soll keine Terrorgefahr mehr ausgehen

Gericht hält IS-Kämpfer für geläutert

Celle - Weil sie sich vom Islamischen Staat distanziert haben sollen, müssen zwei Angeklagte künftig nicht mehr hinter Sicherheitsglas sitzen. Das hat das Oberlandesgericht Celle beschlossen. 

Zwei Islamisten aus Wolfsburg haben sich nach Einschätzung des Oberlandesgerichts Celle von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) distanziert, so dass von ihnen keine Terrorgefahr mehr ausgeht. Die Richter erlaubten den 26 und 27 Jahre alten Angeklagten deshalb, statt hinter einer Abtrennung aus Sicherheitsglas künftig bei ihren Anwälten im Gerichtssaal zu sitzen. Die beiden Männer hätten das Tatgeschehen weitgehend gestanden und sich davon auch durch ihre Flucht aus Syrien zurück nach Deutschland distanziert, erklärte am Montag der Vorsitzende Richter.

Die beiden Deutsch-Tunesier sollen sich der Terrormiliz 2014 in Syrien und dem Irak angeschlossen haben. Einer der beiden soll gekämpft haben, der andere stand nach Auffassung der Anklage kurz davor, einen Selbstmordanschlag in Bagdad zu begehen. Den Beiden drohen bis zu zehn Jahre Haft.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump offen für gemeinsame Militäreinsätze mit Russland in Syrien
Washington - Der neue US-Präsident Donald Trump steht nach Angaben seines Sprechers möglichen gemeinsamen Militäreinsätzen mit Russland gegen die Dschihadistenmiliz …
Trump offen für gemeinsame Militäreinsätze mit Russland in Syrien
Streit um Unterhaltsvorschuss beigelegt
Was, wenn der Ex-Partner oder die Ex-Partnerin keinen oder zu wenig Unterhalt zahlt? Dann springt der Staat ein. Der sei aber bisher zu kurz gesprungen, meinte …
Streit um Unterhaltsvorschuss beigelegt
CSU-Vize: „Guttenberg soll sich mehr einbringen“
München – Und jährlich grüßt das Murmeltier: In der CSU wird mal wieder über eine Einbindung des im US-Exil lebenden Karl-Theodor zu Guttenberg beraten. Parteichef Horst …
CSU-Vize: „Guttenberg soll sich mehr einbringen“
Merkel: Flüchtlinge haben Deutschland auf „harte Probe“ gestellt
Würzburg - Die Rede war mit Spannung erwartet worden: Auf einem ihrer ersten großen Auftritte im Wahljahr sprach Angela Merkel am Montag in Würzburg. Wähler der CSU …
Merkel: Flüchtlinge haben Deutschland auf „harte Probe“ gestellt

Kommentare