+
Zum Ergebnis des Krisengipfels mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin und dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko in Minsk gab es am Montagabend zunächst kein Statement.

Krisengipfel in Minsk

Poroschenko-Putin: Ende ohne Statement

Minsk - Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko und Kremlchef Wladimir Putin haben ihr Vier-Augen-Gespräch in Minsk beendet.

Das berichteten russische Agenturen am späten Dienstagabend. Ergebnisse waren zunächst nicht bekannt. Das Gespräch dauerte etwa zwei Stunden. Poroschenko verließ danach den Unabhängigkeitspalast in der weißrussischen Hauptstadt, ohne eine Stellungnahme abzugeben. Es war das erste Treffen Poroschenkos mit Putin seit einer Begegnung im Juni in Frankreich. Die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton, die auch am Ukraine-Gipfel teilnahm, schlug nach eigenen Angaben eine Waffenruhe zwischen Militär und den prorussischen Aufständischen im Donbass vor.

dpa

Poroschenko und Putin beim Krisengipfel in Minsk - Bilder

Poroschenko und Putin beim Krisengipfel in Minsk - Bilder

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwere Explosionen am Flughafen von Damaskus
Damaskus (dpa) - Am internationalen Flughafen der syrischen Hauptstadt Damaskus hat es Aktivisten zufolge mehrere schwere Explosionen gegeben. Sie waren am Rande des …
Schwere Explosionen am Flughafen von Damaskus
USA wollen Druck auf Nordkorea erhöhen - eskaliert die Situation?
Washington/Seoul - Die Welt schaut gebannt auf den Konflikt um Nordkoreas Atom- und Raketenprogramm. In Sicherheitskreisen heißt es, die USA erwägten auch eine …
USA wollen Druck auf Nordkorea erhöhen - eskaliert die Situation?
Wahl in Frankreich: Macron greift Le Pen frontal an
Der Ton im französischen Präsidentenwahlkampf wird härter. Die verbliebenen Kandidaten Macron und Le Pen gehen auf Konfrontationskurs.
Wahl in Frankreich: Macron greift Le Pen frontal an
Explosionen in Damaskus: Hisbollah hat Israel in Verdacht
Damaskus - Am internationalen Flughafen der syrischen Hauptstadt Damaskus hat es Aktivisten zufolge mehrere schwere Explosionen gegeben. 
Explosionen in Damaskus: Hisbollah hat Israel in Verdacht

Kommentare