+
Abu Anas wurde offenbar in Tripolis gefasst

Fünf Millionen Dollar Kopfgeld

Gesuchter Al-Kaida-Führer in Libyen gefasst

Tripolis - Ein mutmaßlicher Spitzenmann der Terrororganisation Al-Kaida ist nach Angaben der „New York Times“ in Tripolis gefasst worden.

Das Blatt berichtete in der Nacht zum Sonntag online, dass der Libyer Abu Anas wenige Stunden zuvor von Unbekannten festgenommen worden sei. Weitere Details lagen zunächst nicht vor. Abu Anas wird seit Jahren im Zusammenhang mit den Angriffen auf die US-Botschaften in Kenia und Tansania im Jahr 1998 gesucht.

Anas war im Jahr 2000 von einem Gericht in New York wegen seiner Rolle bei den tödlichen Attacken vor 15 Jahren angeklagt worden, schrieb das Blatt. Die US-Bundespolizei FBI habe eine Belohnung von fünf Millionen Dollar (3,7 Millionen Euro) auf Hinweise ausgesetzt, die zu seiner Übergabe führen würden.

Die schlimmsten Terroranschläge seit dem 11. September

Die schlimmsten Terroranschläge seit dem 11. September

Laut „New York Times“ stand zunächst nicht fest, wer oder welches Land hinter der Festnahme standen. Unklar war auch, ob der Al-Kaida-Führer bei der Aktion verletzt oder sogar getötet wurde.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkei lässt Kölner Schriftsteller Akhanli festnehmen
Dogan Akhanli floh vor mehr als 25 Jahren aus der Türkei, er ist längst deutscher Staatsbürger, lebt in Köln. Nun hat die spanische Polizei den kritischen Schriftsteller …
Türkei lässt Kölner Schriftsteller Akhanli festnehmen
Tausende marschieren in Boston gegen Rassismus und Hass
Angespannte Stunden in Boston: Eine Woche nach den Zusammenstößen in Charlottesville gehen in der US-Ostküstenstadt tausende Menschen auf die Straße - Demonstranten und …
Tausende marschieren in Boston gegen Rassismus und Hass
Kölner Schriftsteller Akhanli auf Betreiben Ankaras in Spanien festgenommen
Der Kölner Schriftsteller Dogan Akhanli ist nach Angaben des Bundestagsabgeordneten Volker Beck am Samstag auf Betreiben Ankaras in Spanien festgenommen worden.
Kölner Schriftsteller Akhanli auf Betreiben Ankaras in Spanien festgenommen
Die traurige Geschichte hinter diesen bunten Zetteln - „Wir haben keine Angst!“
Es sind Bilder, die Barcelona wohl nie vergessen wird: Ein Lieferwagen hinterlässt eine Spur des Todes. Wenig später wird ein zweiter Anschlag vereitelt. Spanien steht …
Die traurige Geschichte hinter diesen bunten Zetteln - „Wir haben keine Angst!“

Kommentare