+
"Gesunde" Joghurts müssen jetzt beweisen, dass sie gesund sind

Ab Freitag

"Gesunde" Lebensmittel nur noch mit Beweis

Berlin - Lebensmittel, die von sich behaupten, einen positiven Effekt auf die Gesundheit des Verbrauchers zu haben, müssen das ab jetzt auch wissenschaftlich beweisen.

Eine EG-Richtlinie verbietet es Nahrungsmittel-Konzernen außerdem ab diesem Freitag, sogenannte „Health Claims“ auf die Verpackungen zu drucken, wenn diese nicht von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) genehmigt sind. Verbraucher schütze das besser vor Irreführung und Fehlkäufen, heißt es vom Verbraucherschutzministerium in Berlin.

Verbraucherschützer kritisieren die Regelungen dagegen als zu lasch. Zuckrige Softdrinks würden durch Beimischung geringer Mengen Vitamin C noch nicht zu gesunden Lebensmitteln, auch wenn das Vitamin das Immunsystem stärke, sagte Anne Markwardt von der Lebensmittelorganisation „Foodwatch“ der Nachrichtenagentur dpa. Gleiches gelte für Mineralstoffe.

241 Gesundheits-Slogans wurden von der EFSA bislang zugelassen, 1796 schafften die Aufnahme dagegen nicht. Beispielsweise darf laut Markwardt nicht mehr behauptet werden, dass probiotische Joghurts die Abwehrkräfte so stärken, dass sie vor Erkältung schützen. Auch die Behauptung, dass Milchprodukte die Zahngesundheit fördern, hielt der wissenschaftlichen Überprüfung ebenfalls nicht stand. Angaben wie „fettarm“ oder „ohne Zuckerzusatz“ unterliegen künftig bestimmten Grenzwerten.

Diese Produkte setzen auf Natur statt Aromastoffe

Diese Produkte setzen auf Natur statt Aromastoffe

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sechs Syrer wegen Terrorverdachts festgenommen
500 Polizisten rücken in den frühen Morgenstunden in vier deutschen Städten zu einer Terror-Razzia aus. Sechs mutmaßliche Islamisten aus Syrien sollen einen Anschlag in …
Sechs Syrer wegen Terrorverdachts festgenommen
SPD und CDU in Niedersachsen unterzeichnen Koalitionsvertrag
Hannover (dpa) - In Niedersachsen ist die große Koalition perfekt. Die Landeschefs von SPD und CDU - Stephan Weil und Bernd Althusmann - unterzeichneten in Hannover den …
SPD und CDU in Niedersachsen unterzeichnen Koalitionsvertrag
Linken-Abgeordnete präsentiert verbotene Kurdenflagge
Die Linkenpolitikerin Sevim Dagdelen hat im Bundestag für einen Eklat gesorgt: Bei einer Rede zeigte sie eine Fahne der YPG. Doch die ist in Deutschland verboten. 
Linken-Abgeordnete präsentiert verbotene Kurdenflagge
SPD und CDU in Niedersachsen unterzeichnen Koalitionsvertrag
Immerhin in Niedersachsen gibt es eine Einigung zwischen den Parteien: Dort haben die Landeschefs von SPD und CDU den Koalitionsvertrag unterzeichnet. 
SPD und CDU in Niedersachsen unterzeichnen Koalitionsvertrag

Kommentare