Regierung überprüft Militärkooperation mit Ägypten

Berlin - Nach der Gewalteskalation in Ägypten stellt die Bundesregierung auch die Militärkooperation mit dem Krisenland auf den Prüfstand.

Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums sagte am Montag in Berlin, die Entscheidung über eine Fortsetzung werde innerhalb der Bundesregierung und mit den europäischen Partnern abgestimmt. Derzeit werden vier ägyptische Soldaten in Deutschland für Sanitätsdienst, Generalstab und Truppendienst ausgebildet.

Die Genehmigung von Rüstungsexporten nach Ägypten hatte die Bundesregierung bereits vor der Gewalteskalation in der vergangenen Woche gestoppt. Im ersten Halbjahr hatte sie aber noch grünes Licht für Waffenlieferungen im Wert von 13 Millionen Euro gegeben. Auch neue Zusagen für Entwicklungshilfe wird es zunächst nicht mehr geben. Allerdings laufen Projekte mit einem Fördervolumen von 100 Millionen Euro weiter. Hinzu kommen 30 Millionen Euro, die das Auswärtige Amt zur Förderung des Demokratisierungsprozesses zur Verfügung gestellt hat.

In Ägypten waren zuvor 36 Gefangene und 25 Polizisten ums Leben gekommen

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

AfD stellte Anfrage zu Behinderten – bekommt sachliche Antwort und eine „Anzeige“
Es ist ein wiederkehrendes Prinzip der AfD: provozieren. Schlagzeilen machen. So wie mit der Kleinen Anfrage vom 23. März zu Schwerbehinderten. Das …
AfD stellte Anfrage zu Behinderten – bekommt sachliche Antwort und eine „Anzeige“
Protest auf Knien: Amnesty ehrt US-Footballstar Kaepernick
Amsterdam (dpa) - Auf Knien gegen Polizeigewalt und soziale Diskriminierung: Für seinen weltweit beachteten Protest gegen gesellschaftliche Missstände ist der …
Protest auf Knien: Amnesty ehrt US-Footballstar Kaepernick
Miese Werte vor Wahl von Nahles: SPD in Sonntagsfrage weiter bei 18 Prozent
Nach langem Hin und Her ist es soweit: Die SPD bekommt auf ihrem Parteitag am Sonntag eine neue Chefin. Die Wahl von Andrea Nahles gilt als sicher. Konkurrentin Simone …
Miese Werte vor Wahl von Nahles: SPD in Sonntagsfrage weiter bei 18 Prozent
Von der Leyen: "Putin schätzt keine Schwäche"
Berlin (dpa) - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen plädiert für einen harten Kurs gegenüber Moskau. "Präsident (Wladimir) Putin schätzt keine Schwäche. …
Von der Leyen: "Putin schätzt keine Schwäche"

Kommentare