Waffenhändler vom Münchner Amoklauf zu sieben Jahren Haft verurteilt

Waffenhändler vom Münchner Amoklauf zu sieben Jahren Haft verurteilt
+

Schnelle Anhebung

Gewerkschaften streiten über Höhe des Mindestlohns

Frankfurt am Main - Die Forderungen des Verdi-Vorsitzenden Frank Bsirske nach einer schnellen Anhebung des gesetzlichen Mindestlohns stoßen im Gewerkschaftslager auf Widerspruch.

Der Vorsitzende der Gewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), Michael Vassiliadis, tritt stattdessen dafür ein, den geplanten Mindestlohn erst 2017 zu erhöhen. Bereits der geplante Mindestlohn von 8,50 Euro bedeute „für viele Beschäftigte, die heute deutlich schlechter bezahlt sind, dass ihr Verdienst spürbar steigt“, sagte Vassiliadis der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. „Einen solchen Sprung in der Bezahlung muss der Arbeitsmarkt erst einmal verkraften.“ Deshalb sei es klug, zunächst die Wirkungen des Mindestlohns auf den Arbeitsmarkt zu bewerten. „Auf dieser Grundlage ist eine Anpassung des Mindestlohns ab 2017 möglich und sinnvoll“, sagte Vassiliadis.

Union und SPD hatten sich im Koalitionsvertrag darauf verständigt, zum 1. Januar 2015 einen flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 Euro brutto einzuführen; tarifvertraglich vereinbarte Abweichungen sollen aber bis 2017 noch möglich sein. Danach soll die Höhe regelmäßig von einer Kommission überprüft werden.

Bsirske hatte am Wochenende seine Forderung bekräftigt, den Mindestlohn schon unmittelbar nach seinem Inkrafttreten im Jahr 2015 zu erhöhen und dann schnell auf 10 Euro je Stunde steigen zu lassen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Österreichs „Mama“ der Flüchtlinge gestorben
Sie stand für ein Österreich der Willkommenskultur: Nun ist die Flüchtlingshelferin Ute Bock ist im Alter von 75 Jahren in Wien gestorben.
Österreichs „Mama“ der Flüchtlinge gestorben
Schulz schreibt emotionalen Brief an SPD-Mitglieder
Zwei Tage vor der SPD-Entscheidung über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen hat Parteichef Martin Schulz bei den Mitgliedern noch einmal eindringlich für diesen Weg …
Schulz schreibt emotionalen Brief an SPD-Mitglieder
Merkel trifft Frankreichs Staatschef Macron in Paris
Richtig dynamisch läuft es gerade nicht zwischen Berlin und Paris. Schuld ist die komplizierte Lage nach der Bundestagswahl. Nun fliegt die Kanzlerin zum französischen …
Merkel trifft Frankreichs Staatschef Macron in Paris
Debatte um Familiennachzug - SPD knüpft Zustimmung an eine Bedingung
Seit gut einer Woche herrscht schon Stillstand: Am Sonntagnachmittag wird sich die SPD für oder gegen die GroKo entscheiden - der Ausgang der Abstimmung scheint offen. …
Debatte um Familiennachzug - SPD knüpft Zustimmung an eine Bedingung

Kommentare