Warnung vor Altersarmut

Gewerkschaftsbund fordert höhere Rentenbeiträge

München - Der Gewerkschaftsbund schlägt Alarm. Junge Menschen werden bis ins hohe Alter arbeiten müssen und nur wenig Rente bekommen. Er fordert deshalb höhere Rentenbeiträge.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) in Bayern warnt vor wachsender Altersarmut und fordert höhere Beitragssätze. „Wenn die Politik nicht gegensteuert, werden die heute jungen Menschen erheblich länger arbeiten müssen und dennoch erheblich geringere Rentenansprüche haben“, sagte DGB-Chef Matthias Jena am Freitag in München. „Altersarmut und Bedürftigkeit drohen weiter zu wachsen.“ Der DGB fordert deshalb, den Beitragssatz der Rentenversicherung bis 2030 schrittweise von derzeit 18,9 auf 22 Prozent zu erhöhen, um Reserven aufzubauen. Damit könnten Rentenkürzungen verhindert werden, sagte Jena.

Dem DGB-„Rentenreport“ zufolge gab es in Bayern im vergangenen Jahr 2,7 Millionen Rentnerinnen und Rentner. Die Höhe der durchschnittlichen Rente lag bei Männern, die 2013 erstmals Rente bezogen, bei 949 Euro. Frauen bekamen nur 529 Euro. Immer mehr alte Menschen seien damit auf Sozialhilfe angewiesen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anschlag in Manchester: Polizei hat alle Todesopfer identifiziert
Ein weiterer Terroranschlag erschüttert Großbritannien. Ein Selbstmordattentäter reißt bei einem Konzert in Manchester mehrere Menschen in den Tod. Alle Infos im …
Anschlag in Manchester: Polizei hat alle Todesopfer identifiziert
Seit 100 Tagen wartet Deniz Yücel in Einzelhaft auf Anklage
Kaum Kontakt mit Mitgefangenen und nach draußen, nur selten ein uneingeschränkter Blick auf den Himmel: Journalist Deniz Yücel wartet noch immer auf seine Anklageschrift …
Seit 100 Tagen wartet Deniz Yücel in Einzelhaft auf Anklage
Steinmeier trägt sich in Kondolenzbuch für Manchester-Opfer ein
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich am Mittwoch in das Kondolenzbesuch der britischen Botschaft für die Opfer des Anschlags von Manchester eingetragen. 
Steinmeier trägt sich in Kondolenzbuch für Manchester-Opfer ein
Auf Druck der Türkei: Bundestagsabgeordnete sagen Reise ab
Der Konflikt um den geplanten Türkei-Besuch von vier Bundestagsabgeordneten bedeutet nach Worten von Parlamentsvizepräsidentin Claudia Roth „eine neue Eskalationsstufe“ …
Auf Druck der Türkei: Bundestagsabgeordnete sagen Reise ab

Kommentare