+
Mit 60 schon in den Ruhestand - ginge es nach dem Deutschen Gewerkschaftsbund, sollte jeder diese Möglichkeit haben.

Flexibler Ausstieg

Gewerkschaftsbund fordert Rente mit 60

Berlin - Der Deutsche Gewerkschaftsbund fordert einen früheren Ausstieg aus dem Arbeitsleben. Neben dem Recht auf Teilzeit soll der Renteneinstieg flexibler werden.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) will ein neues Frühverrentungsprogramm für Arbeitnehmer ab 60 Jahren. „Für die Gewerkschaften haben Verbesserungen beim Übergang von der Arbeit in die Rente absolute Priorität“, sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach der Zeitung „Die Welt“ (Freitag). Der dringendste Handlungsbedarf bestehe nicht nach dem Erreichen der gesetzlichen Altersgrenze, sondern in der Zeit davor.

Deshalb wollen die Gewerkschaften die von der Bundesregierung angekündigte Arbeitsgruppe aus Vertretern der Regierung, der Fraktionen und der Sozialpartner zur Flexi-Rente nutzen, um einen flexibleren Ausstieg aus dem Beruf schon ab 60 Jahren zu ermöglichen. Dazu sollten nach Buntenbachs Ansicht die Regelungen zur Teilrente ausgebaut werden. Konkret sollen Beschäftigte künftig bereits mit 60 Jahren statt wie bisher mit 63 Jahren eine Teilrente beziehen können. „Ein Recht auf Teilzeit für Ältere ist nötig, damit die Tarifparteien die Möglichkeit haben, Brücken vom Erwerbsleben in den Ruhestand zu bauen„, erklärte die Gewerkschafterin.

Die Arbeitsgruppe soll bis zum Herbst Vorschläge erarbeiten, und zwar für die Zeit vor als auch nach Erreichen der gesetzlichen Regelaltersgrenze. So soll, wer zu diesem Zeitpunkt noch nicht in Rente gehen will, auf freiwilliger Basis befristet weiterarbeiten können.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abgelehnte Asylbewerber werden nach Afghanistan abgeschoben
Der Bundesinnenminister bezeichnet die Abschiebung abgelehnter Asylbewerber nach Afghanistan als vertretbar. Die Berliner Opposition protestiert. Am Abend soll eine …
Abgelehnte Asylbewerber werden nach Afghanistan abgeschoben
Im Fall Kim Jong Nam zwei weitere Nordkoreaner verdächtigt
Kuala Lumpur (dpa) - Eine gute Woche nach dem mysteriösen Tod des älteren Halbbruders von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un verdächtigt die Polizei in Malaysia zwei …
Im Fall Kim Jong Nam zwei weitere Nordkoreaner verdächtigt
Mehrmals aus den USA ausgewiesener Mexikaner begeht Suizid
Los Angeles - Während die US-Regierung eine härtere Abschiebepolitik plant, hat es an der Grenze zu Mexiko einen tödlichen Zwischenfall gegeben. 
Mehrmals aus den USA ausgewiesener Mexikaner begeht Suizid
Kipping gegen Handy-Auslesen - Abschiebe-Regeln im Kabinett
Die Bundesregierung will die Ausreisepflicht besser durchsetzen. Das Kabinett befasst sich mit einem Maßnahmen-Paket. Die Linken sehen "Grundrechte auf dem Altar der …
Kipping gegen Handy-Auslesen - Abschiebe-Regeln im Kabinett

Kommentare