+
US-Präsident Barack Obama am Freitag

Giftbriefe an Obama: Frau in Texas festgenommen

Dallas - Bei den Ermittlungen zu den Giftbriefen, die vor kurzem an US-Präsident Barack Obama und den New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg geschickt wurden, haben die Behörden eine Frau in Texas festgenommen.

Die Festnahme sei am Freitag erfolgt, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Davilyn Walston. Die festgenommene 36-Jährige soll der US-Bundespolizei FBI gesagt haben, ihr Mann habe die Briefe an Obama und Bloomberg geschickt. Nun steht die Texanerin selbst unter Verdacht.

Die Verdächtige, eine Schauspielerin, soll derzeit ein Kind erwarten. Ein Anwalt des Mannes der Texanerin, John Delk, sagte, sein Mandant habe die Scheidung von seiner Frau beantragt. Er beschuldigte die Frau, ihrem Mann etwas anhängen zu wollen, indem sie die Behörden kontaktierte.

Im Mai waren mehrere Briefe an Obama und Bloomberg entdeckt worden, die das hochgiftige Rizin enthielten.

Barack Obama: So macht der mächtigste Mann der Welt Urlaub

Barack Obama: So macht der mächtigste Mann der Welt Urlaub

AP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kremlchef Putin: Militäreinsatz in Syrien endet
Russland ist neben dem Iran wichtigster Verbündeter Syriens. Vor allem von ihnen hängt es ab, ob eine politische Lösung im Bürgerkrieg möglich ist. Wird ein Dreiergipfel …
Kremlchef Putin: Militäreinsatz in Syrien endet
Aufnahme Nordkoreas in US-Terrorliste
Die USA erhöhen den Druck auf Nordkorea. Nach fast zehn Jahren setzt Washington Nordkorea wieder auf seine Liste der Terrorismus-Unterstützerstaaten. In Tokio, Peking …
Aufnahme Nordkoreas in US-Terrorliste
Kommt doch noch die Wende? SPD-Politiker kritisieren Nein zur Großen Koalition
Die FDP hat einer Jamaika-Koalition den Todesstoß verpasst. Auch am Dienstag streiten die Parteien, wer der Schuldige ist - und ob es Neuwahlen geben soll. Alle News in …
Kommt doch noch die Wende? SPD-Politiker kritisieren Nein zur Großen Koalition
„Der Diktator ist weg!“ Simbabwe im Freudentaumel wegen Mugabes Rücktritt
Simbabwe erlebt einen geschichtsträchtigen Tage: Tausende feiern den Rücktritt des 93-jährigen Präsidenten Mugabe. Die Freude ist beinahe grenzenlos.
„Der Diktator ist weg!“ Simbabwe im Freudentaumel wegen Mugabes Rücktritt

Kommentare