+
Der tatverdächtige James Everett Dutschke vor seinem Haus in Tupelo.

Private Fehde mit Elvis-Imitator

Giftbriefe-Schreiber: Das war sein Motiv

Washington - Ein 41-Jähriger, der Briefe mit dem hochgiftigen Eiweißstoff Ricin unter anderem an US-Präsident Barack Obama geschickt hat, wurde nun angeklagt. Sein Motiv ist auch bekannt.

Im Zusammenhang mit den Giftbriefen an Präsident Barack Obama und einen US-Senator ist gegen einen 41 Jahre alten Kampfsporttrainer aus Mississippi Anklage erhoben worden. Wie das Justizministerium in Washington am Montag (Ortszeit) mitteilte, muss sich James Everett Dutschke unter anderem wegen des Besitzes eines biologischen Kampfstoffes und Bedrohung des Präsidenten verantworten. Die aus insgesamt fünf Punkten bestehende Anklage solle am Donnerstag vor einem Bundesgericht in Oxford (Mississippi) verlesen werden.

Dutschke war im April festgenommen worden, nachdem die mit dem hochgiftigen Eiweißstoff Ricin präparierten Briefe an Obama und den Senator in Poststellen des Weißen Hauses und des Kapitols abgefangen worden waren. Als mögliches Motiv gilt eine Privatfehde des 41-Jährigen mit einem Elvis-Imitator, auf den er den Verdacht zunächst gelenkt haben soll und der zwischenzeitlich ebenfalls festgenommen worden war.

Ende Mai waren erneut Ricin-Briefe an Obama und den New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg aufgetaucht. Die Polizei nahm im Bundesstaat Washington einen Mann fest, der insgesamt fünf Giftbriefe, unter anderem auch an die Luftwaffe und den Geheimdienst CIA, verschickt haben soll. Eine weitere verdächtige Person wurde in Texas identifiziert. Ein Zusammenhang mit dem Giftbrief-Fall in Mississippi bestehe aber wahrscheinlich nicht.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ausschreitungen in Frankreich
Nach dem Titelgewinn bei der Fußball-WM in Russland werden die Jubelfeiern in Frankreich von mehreren Ausschreitungen überschattet. In mehreren Städten kam es zu …
Ausschreitungen in Frankreich
Beschwerde gegen Rückholbeschluss für Sami A. erwartet
Im Streit über die Abschiebung des Gefährders Sami A. nach Tunesien steht eine gerichtliche Klärung an. NRW und Bochum haben Beschwerde gegen den Rückholbeschluss …
Beschwerde gegen Rückholbeschluss für Sami A. erwartet
EU besorgt über Gewalt in Nicaragua
Die Lage in Nicaragua bleibt angespannt. Die Stadt Masaya ist blockiert. Wie können die Verletzten in Sicherheit gebracht werden?
EU besorgt über Gewalt in Nicaragua
Internes Dokument der Bundespolizei deckt auf: Aus diesem Grund scheitert jede zweite Abschiebung
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder macht Innenminister Horst Seehofer indirekt für schlechte CSU-Umfragewerte verantwortlich. Italiens Regierung zeigt sich derweil …
Internes Dokument der Bundespolizei deckt auf: Aus diesem Grund scheitert jede zweite Abschiebung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.