Über 25.000 Teilnehmer

Leserumfrage: Kommt eine Große Koalition zustande? Das ist das eindeutige Ergebnis

Vor dem Start der Verhandlungen lieferten sich Politiker von Union und SPD öffentliche Scharmützel. Dennoch wollten beide Parteien offen in die Gespräche gehen. Unsere Frage an Sie war: Kommt eine Große Koalition zustande? Das ist das Ergebnis.

München - Im Schnelldurchlauf wollen Union und SPD in Sondierungen ab dem 7. Januar klären, ob sie in Koalitionsverhandlungen treten wollen. Die Gespräche seien „ergebnisoffen“, betont die SPD immer wieder. (Wir berichten in unserem News-Ticker)

Gemeint ist damit also auch, dass nach den Jamaika- auch diese Verhandlungen scheitern könnten. Eine Große Koalition ist jedenfalls nicht in Stein gemeißelt. Für die Sozialdemokraten kommt als Alternative auch eine Minderheitsregierung in Frage. Selbst eine Kooperationskoalition (KoKo) ist nicht vom Tisch. 

Von all dem hält die Union allerdings wenig. CSU-Chef Horst Seehofer und Kanzlerin Angela Merkel setzen voll auf eine neue GroKo. Doch auch SPD-Chef Martin Schulz kämpft in den Verhandlungen wohl um seine politische Karriere, weshalb vermutlich auch er Zugeständnisse machen muss.

Damit es klappt, haben sich die Politiker sogar selbst einen Maulkorb verpasst. Unter anderem wollen sie keine Talkshows während den Verhandlungen besuchen.

Wir wollten seit dem 21.12.2017 von unseren Lesern wissen: Glauben Sie, dass sich SPD und Union zu einer weiteren GroKo zusammenschließen?

Das eindeutige Ergebnis: 60 Prozent der 25.525 Teilnehmer (Stand: 7.1.2018, 13:50) glauben nicht an ein erneutes Zustandekommen der GroKo, sechs Prozent enthielten sich und gerade einmal 34 Prozent trauen den Politikern eine Einigung auf eine neue Regierung zwischen Union und SPD zu.

mke

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Da tickt etwas nicht ganz ...“: Trump empört Europäer - Gespräche mit Putin beginnen hoffnungsvoll
Donald Trump und Wladimir Putin treffen sich am Montag zum mit großer Spannung erwarteten Gipfel in Helsinki. Wir berichten im News-Ticker.
"Da tickt etwas nicht ganz ...“: Trump empört Europäer - Gespräche mit Putin beginnen hoffnungsvoll
Trump kurz vor Putin-Treffen: „Dummheit der USA“ schuld an schlechten Russland-Beziehungen
Donald Trump trifft sich am Montag mit Russlands Präsidenten Wladimir Putin. Zündstoff gibt es genug - beispielsweise die russischen Hackerangriffe während des …
Trump kurz vor Putin-Treffen: „Dummheit der USA“ schuld an schlechten Russland-Beziehungen
Umfrage straft Seehofer ab - und jetzt lässt Schäuble auch noch seinen Masterplan prüfen
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder macht Innenminister Horst Seehofer indirekt für schlechte CSU-Umfragewerte verantwortlich. In der Partei gärt es nach den …
Umfrage straft Seehofer ab - und jetzt lässt Schäuble auch noch seinen Masterplan prüfen
Abschiebe-Chaos um Bin Ladens Leibwächter: Welche Rolle spielte Seehofer?
Am Freitag wurde der frühere Bin-Laden-Leibwächter Sami A. abgeschoben - trotz gerichtlichen Verbots. Jetzt muss er nach Deutschland zurückgeholt werden. Doch das ist …
Abschiebe-Chaos um Bin Ladens Leibwächter: Welche Rolle spielte Seehofer?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.